Nachdem die Schülerinnen und Schüler durch die Prüfungen durch sind, drehten sie den Spieß um. Nun mussten sich die Lehrer bei den Abi-Spielen am Donnerstag auf dem Schulgelände teils harten Prüfungen unterziehen. Unter dem Motto "ABInopoly - jetzt beginnt das Spiel des Lebens", hatten die Pädagoginnen und Pädagogen allerhand durchzustehen. Antreten mussten sie gegen Kollegen und Schüler unterschiedlicher Altersgruppen.

Die Herausforderungen rund um Geschicklichkeit und Sport, waren für die Lehrkräfte nicht immer leicht zu meistern. So mussten sie ihr Können beispielsweise beim Limbotanzen unter Beweis stellen. Dazu trat jeweils ein Lehrerpaar gegen ein Schülerpaar an. Mit zwei Beinen mittels Tape-Band aneinander gefesselt, mussten die Paare unter anfeuerndem Gejohle der zuschauenden Schulklassen zuerst über eine Bank balancieren und dann unter Besenstangen hindurch Limbo tanzen. Elegante Haltung und tänzerische Grandezza blieben hierbei weitgehend auf der Strecke.

Dafür wurde den ohnehin schon genug Gepiesackten seitlich von den Schülern eine herzhafte Abkühlung mit der Wasserpistole verpasst. Das war bei der hochsommerlichen Hitze aber sicherlich nicht unangenehm. Auch das Publikum auf den Rängen blieb nicht von den Wasserspritzen und -bomben der ausgelassenen Schüler verschont.

In einem weiteren Wettkampf mussten die Lehrer in Gummistiefeln gegeneinander antreten. Eine weitere Spielrunde war das "Elektrizitätswerk". Hier waren die Lehrer gehalten, ohne musikalischen Hintergrund einen ausgewählten Song vorzutanzen. Ein amüsantes Spektakel, bei der die bessere Performance siegte. Mit Buchstabentafeln auf Brust und Rücken galt es für die Lehrerteams außerdem, Wörter zu bilden. Der Sieg ging ans schnellere Team.

Moderiert wurde das Spektakel auf dem Schulgelände von Niklas Beuter und Lukas Sauter. Organisiert hatte das Ganze der "Arbeitskreis Abi-Streiche".

Die Verantwortlichen hatten außerdem die Abi-Streiche ausgeheckt, bei denen das Schulgelände und die Türen mit Bändern abgesperrt und das "ABInopoly"-Logo auf den Schulhof gemalt wurden. Eine farbenfrohe Schulkulisse boten zudem noch eine Menge Luftballons.