Aufgrund der anhaltenden Pandemie-Lage wurden durch die Landesregierung ab dem 16. Dezember die Kindertageseinrichtungen geschlossen. Die Eltern wurden gebeten, zu prüfen, ob sie eine Notbetreuung benötigen. In der Folge wurden die Einrichtungen auch für den kompletten Januar geschlossen.
Im Haigerlocher Gemeinderat war nun zu entscheiden, wie mit den Benutzungsgebühren für den Januar zu verfahren ist. Der Gemeinderat stimmte zu, den betroffenen Eltern die Gebühren für den Lockdown-Monat Januar zu erlassen, wie dies bereits bei der Schließung im Frühjahr 2020 der Fall war.

Notbetreuung ist Ausnahme

Für Januar bekommen die Kommunen vom Land einen Ersatz der Verluste. Allerdings ist noch nicht ganz klar ob 80 oder 100 Prozent.
Die Eltern, die eine Notbetreuung ihrer Kinder in Anspruch nahmen, haben keinen Anspruch auf Erlass der Gebühren. Mit ihnen wird laut Stadtverwaltung verhandelt.