Seelsorgeeinheit Gemeinden in Haigerloch loten Bedarf an Kirchengebäuden aus

Auch die Neue Kirche in Owingen kommt auf den Prüfstand.
Auch die Neue Kirche in Owingen kommt auf den Prüfstand. © Foto: Archivfoto
Stetten/Owingen / Andrea Spatzal 27.10.2017

In Stetten tagte das Gemeindeteam am Dienstag, in Owingen findet am 16. November eine Mitarbeiterversammlung statt. In beiden Fällen geht es um das Thema Gebäudekonzept. „Es geht um Erörterungen darüber, welchen Bedarf an Gebäuden wir in den einzelnen Gemeinden haben, und zwar mit einer Perspektive von zehn Jahren“, erklärte Pastoralreferent Juan Pablo Perisset auf Anfrage der HZ. Ein Gebäudekonzept bestehe noch nicht, deshalb sei es für detailliertere Informationen noch „viel zu früh“. Derzeit würden die Gruppierungen in den Gemeinden zu ersten Beratungen eingeladen, auch „um von ihrer Entwicklung und ihren Zukunftsperspektiven“ zu berichten. Die Gemeindeteams vor Ort hätten allerdings „keine Entscheidungsfunktion“, sondern seien „Sprachrohr der Gemeinden vor dem Pfarrgemeinderat“. Der Pfarrgemeinde- und Stiftungsrat werde in einer Klausurtagung am 25. November über die einzelnen Rückmeldungen aus den Gemeinden befinden und Vorschläge machen. „Dieses Thema wird uns noch lange beschäftigen“, ist Perriset überzeugt.

Wie Pfarrer Michael Storost, Leiter der Seelsorgeeinheit Eyachtal-Haigerloch St. Anna, der HZ schon im Juli bestätigt hat, kann es durchaus sein, dass sich die Kirche von einzelnen Gebäuden trennen muss. Die Entscheidung liege beim Erzbischöflichen Ordinariat in Freiburg. Wie im Juli berichtet, bangt vor allem Owingen um die Neue Kirche. Es wurde eine Unterschriftenaktion gegen einen Verkauf der Kirche gestartet.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel