Haigerloch Gedanken über das Leben

Der Autor Yves Opizzo mit seinem Buch "Opera Sacra  - Wissenschaft, Bewusstsein & Aikido". Foto: Wilfried Selinka
Der Autor Yves Opizzo mit seinem Buch "Opera Sacra - Wissenschaft, Bewusstsein & Aikido". Foto: Wilfried Selinka
Haigerloch / WILFRIED SELINKA 31.05.2013
Das nun in Deutsch erschienene Buch des Haigerlocher Wissenschaftlers Yves Opizzo "Opera Sacra - Wissenschaft, Bewusstsein & Aikido" ist schwer einzuordnen, außergewöhnlich ist es allemal.

Das Werk des in Nizza geborenen Autors, der schon lange Jahre in Haigerloch lebt, versucht Erklärungen und auch Antworten zum Leben an sich zu geben. Und zwar in einer Art und Weise, die das herkömmliche Denken über Leben und Tod überschreiten. Es basiert auf vielen Erfahrungen von Yves Opizzo, die von der Erweiterung des Bewusstseins unterstützt worden sind. Der Autor geht sogar soweit, von Außerkörperlichen Erfahrungen (AKE) zu sprechen. Für eine darauf trainierte Person, so behauptet er, sei es durchaus möglich für eine gewisse Zeit ihre fleischliche Hülle zu verlassen, ohne dass die physische Gesundheit dabei Schaden nimmt. Das Buch ist eine Übersetzung aus dem Französischen, denn der Autor hat das Werk zuerst in seiner Muttersprache verfasst und in Frankreich veröffentlicht. Nun ist es auch in Deutsch erschienen.

Der Autor, Jahrgang 1952, ist in erster Linie Wissenschaftler. Er hat viele Werke und Artikel über Gnomonik, die Wissenschaft der Sonnenuhren, geschrieben. Er hat rund 200 Sonnenuhren in der ganzen Welt gebaut. Eines seiner Meisterwerke steht vor dem Landratsamt in Balingen. Außerdem hat er zum dritten Mal beim Internationalen Wettbewerb "Schatten der Zeit" in der Kategorie der professionellen Sonnenuhrenbauer Platz eins belegt.

Yves Opizzo unterrichtet aber auch seit über 20 Jahren unter anderem Informatik und Französisch in Deutschland und Ki und Aikido, eine betont defensive japanische Kampfkunst, deren Ziel es ist, den Gegner nicht zu verletzen oder zu zerstören, sondern eine gefährliche Situation zu deeskalieren und ein höheres geistig-harmonischen Niveau zu erreichen.

Aikido beruht aber auch auf der Wahrnehmung der Dinge wie sie sind, und nicht wie sie sein sollten. Dies ist aber erst dann möglich, wenn der Aikidoka seine Wahrnehmung selbst entwickelt, was eventuell zu den Experimenten, die im Buch "Opera Sacra" beschrieben sind, führen kann.

Info Yves Opizzo: "Opera Sacra - Wissenschaft, Bewusstsein & Aikido", Druckerei Elser; Selbstverlag, ISBN 978-3-00-041-2, 224 Seiten, 14,90 Euro, zu beziehen über den Haigerlocher Buchhandel oder beim Autor.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel