Die jüngste Sitzung des Haigerlocher Ortschaftsrates leitete stellvertretender Ortsvorsteher Siegbert Erat. Er berichtete von neuerlichen Geschwindigkeitsmessungen in der Unterstadt. Dabei ergaben sich Verstöße in der Tempo-30-Zone einmal unter dem Kreisdurchschnitt und einmal fünf Prozent über dem Durchschnitt innerhalb des Landkreises. Eine jeweilige Einzelauswertung liegt noch nicht vor.
In der Bürgerfragestunde mahnte ein Bewohner der Unterstadt an, dass die Einmündung des neuen Radweges aus den Eyachauen auf den Gehweg Hechinger Straße mit einem höheren Absatz versehen sei, was nicht ideal gelöst sei. Nachdem die Auffahrt von der Unterstadt in die Oberstadt über das frühere Missionshaus gesperrt ist, wünschte der Bürger an der Treppe beim Schulzentrum eine Fahrradschiene, ähnlich wie für Kinderwagen, um sicher in die Oberstadt zu gelangen.
Als Haushaltswünsche für 2021 werden für die Kernstadt die Sanierung der oberen Hohenbergstraße und der Friedhofsmauer angemeldet. In der Hohenbergstraße wurden bei der Sanierung (inklusive Wasser- und Abwasserleitungen) vor fünf Jahren zirka 200 Meter wegen fehlender Finanzmittel ausgespart. Das Reststück sollte jetzt dringend erneuert werden.
Weiter sollte die unter Denkmalschutz stehende Friedhofsmauer instandgesetzt werden. Diese gleiche derzeit einem Steinbruch. Gewünscht wird auch die Sanierung der Gruoler Straße samt Gehweg vom Netto-Markt bis zum Friedhof.
In den Haushalt 2021 sollten auf Wunsch des Gremiums 8unbedingt auch Mittel für kulturelle Zwecke aufgenommen werden.
Stadt- und Ortschaftsrat Martin Sprissler erinnerte an den Vortrag zum Thema „Chancen für Haigerloch – Strategien zur Revitalisierung der Altstadt“ durch Landschaftsgärtnerin Isabel David in der September-Sitzung (wir berichteten). Der Kernstadt-Ortschaftsrat müsse jetzt am Thema dranbleiben. Dabei müsse man das Ziel verfolgen, über den Gemeinderat baldmöglichst eine Altstadtsatzung vom Römerturm über das Haag, Oberstadtraße, Marktplatz und Unterstadt zu erlassen. Nur so könne ein erster Schritt in der notwendigen Innenstadtentwicklung getan werden.
Mit Blick auf die baldige Eröffnung der Eyachauen plädierte Sprissler für ein Einweihungsfest mit Bürgerbegegnung, zu der auch der Ortschaftsrat einen Beitrag leisten sollte.