Eine positive Zwischenbilanz zog gestern Laura Schilling vom Kinder- und Jugendbüro zu Ferienspielen. Seit Montag geht es auf dem Schulcampus unter dem Motto „Haigerloch steht Kopf – Superhelden“ zur Sache.
„Es läuft alles super. Unsere 18 Teamer haben schöne Ideen. Alle Kinder und Jugendlichen sind froh darüber, dass trotz Corona die beliebten Ferienspiele überhaupt stattfinden konnten. Leider spielt das Wetter nicht so mit so dass die beliebten Wasserspiele und der Besuch im Freibad leider ausfallen müssen“, fasst Schilling die ersten drei Tage zusammen.
Dafür herrscht in den festen Gruppen im Freien oder in der Realschule reges Treiben: Da wird gebastelt, gemalt und gestrichen, was das Zeug hält und es entstehen Schlüsselanhänger, Freundschaftsbänder, Maskenhalter oder Superheldenumhänge, bemalte Kissenbezüge, Wolken als Scherenschnitte oder Trommeln aus Karamikblumentöpfen.
Bei entsprechender Witterung geht es natürlich auch ins Freie, um unter dem Motto „Los beweg dich und sei mit Spaß kreativ“ auf dem Schulsportplatz Fußball oder Völkerball zu spielen. Auch der großzügige Schulhof wird  mit einbezogen, um sich beim Brennball oder dem Fangspiel „Kap to the flag“ auszutoben. Wieder eine andere Gruppe studiert moderne HipHop-Tänze ein.
Die ganze Woche über gibt es morgens feste Gruppen mit den gleichen zwei Teamern. Nachmittags können sich die Ferienspielkinder, im Gegensatz zum Vorjahr, aus der Vormittags-gruppe lösen und je nach Neigung und eigener Vorstellung einer anderen Gruppe anschließen. Das Frühstück und das Mittagessen wird ausschließlich in den festen Gruppen eingenommen.
Auch in diesem Jahr gibt es wegen Corona zum Abschluss kein gemeinsames Elternfest. Die Gruppen werden sich allerdings gegenseitig Darbietungen vorführen. Damit ist die Ferienbetreuung aber noch nicht zu Ende. Nächste Woche beginnen weitere Ferienangebote unter dem „Haigerlocher Ferienspaß” mit den verschiedensten Kreativangeboten in und um das Kinder- und Jugendbüro sowie Ausflügen, unter anderem am 13 August zum Segeln an den Bodensee. Bei allen Unternehmungen werden die Kinder und Jugendlichen vorher getestet.