Owingen Fasnetsgefühle kommen auf

Atemberaubend, was etwa die Tanzgarde Mühlheim/Renfrizhausen dem Publikum darbot. Foto: Max Bäurle
Atemberaubend, was etwa die Tanzgarde Mühlheim/Renfrizhausen dem Publikum darbot. Foto: Max Bäurle
MAX BÄURLE 20.11.2012
Beste Laune herrschte beim Showtanz-Treffen in der Owinger Eyachtalhalle. Schon während einzelner, besonders gelungener, Darbietungen brandeten Jubel- und Beifallsstürme durch den Saal.

Schlussapplaus gab es natürlich für alle Gruppen, bei diesem Freundschaftstreffen. Aber einige Darbietungen rissen das Publikum eben schon während des Auftritts von den Sitzen.

Den Anfang machte die Tanzgarde der Narrenzunft Frommern. Passend zum Motto "Biss zum Morgengrauen" schufen die dunkel gekleideten Tänzerinnen eine düstere, geheimnisvolle Atmosphäre. Eingangs standen einige Tänzerinnen im Publikum auf den Tischen, ehe sich dann alle auf der Bühne trafen, um zu Songs wie "Mitternacht" oder "Augen auf" mit famosen tänzerischen Elementen und Hebefiguren zu beeindrucken.

Auch schauspielerisches Talent war reichlich vorhanden. So gesehen tendierte dieser Auftritt in Richtung Musical. Danach führte die Showtanzgruppe aus Mühlheim/Renfrizhausen erstmals ihren futuristischen Tanz "Die Welt von oben betrachtet" auf. Zu Songs wie "Mann im Mond" bauten sie atemberaubend hohe menschliche Pyramiden. Doch auch ihre Kosmos-Kostüme mit leuchtenden Accessoires gefielen. Im Bühnenhintergrund funkelten Sterne oder Lichterketten. Und auch eine kleine Rakete durfte nicht fehlen. Die Akteure warfen zudem Planeten-Attrappen ins Publikum. Zum Finale regnete es Konfetti. Grandios!

Die Garde der Butzenzunft Hirrlingen hatte "Schule für Anfänger - Die pure Eskalation" als Motto ausgewählt. Die Akteure zeigten zunächst in spießiger Schuluniform ihr Können, um dann in frechen, Klamotten zu NDW-Hits wie "99 Luftballons" umher zu toben. Das Motto der "Tanzgott-Anbeter" der Original Hirrlinger Schlosshexen lautete "In Memory". Im Mittelpunkt standen hier Rockn-Roll-Einlagen. Passend erklangen dazu der "Jailhouse Rock" oder "Footloose". Beim Auftritt des Spandalanballetts Geislingen unter dem Motto "Monster-Schreck - Ich lach mich tot" wirbelten ( lustige) Gruselgestalten über die Bühne. Auch sie glänzten mit akrobatischen Einlagen.

Bereits am Nachmittag hatten sieben junge Garden Gelegenheit, ihr Können unter Beweis zu stellen, darunter die Minigarde und die Juniorgarde aus Stetten, die sich als "Eintagsfliegen" präsentierten und sich wunderten "Was nicht alles in der Zeitung steht".