Am Freitagabend startet der Narrenverein Weildorfer Storchen mit dem traditionellen Baumstellen in die neue Fasnetssaison 2020. Ab 17 Uhr laden die Vereinsmitglieder zur gemütlichen Einkehr in die Schwarz-Peter-Höhle ein, bevor um 18 Uhr unter der Mitgestaltung der Guggenmusik der Baum gestellt wird. Bei Glühwein und roter Wurst erwartet die Besucher wieder ein kurzweiliger Abend.

Neue Option für neue Mitglieder

Wie in jedem Jahr gibt an diesem Abend der Vorstand einen Ausblick auf die kommenden Ausfahrten und die mittlerweile gut florierende Fleckafasnet, auf die der Verein sehr stolz ist.

Neu wird dabei vor allem das Erscheinungsbild der Traditionsfigur des Schwarzen Peters sein. Die Umzugszuschauer erwartet ab diesem Jahr nicht wie gewohnt, der lautstarke, mit Schellen behangene schwarze Peter, sondern ein mit Rucksack für das Diebesgut und Stock ausgerüsteter und auf leiser Sohle daher kommender Räuber.

Kleine Tanzmäuse wollen ins Rampenlicht

Neu ist außerdem, dass wieder eine Tanzgarde ins Leben gerufen werden konnte. Federführend hierfür steht Johanna Hugendubel, die gemeinsam mit Nadine Kessler und Susanne Strobel bereits fleißig mit einer Vielzahl von kleinen Tanzmäusen einen Tanz einstudieren, mit dem sie an der Fasnet auftreten werden.

Auch wird ergänzend zur historischen Geschichte der Weildorfer Storchen die Nebenfiguren der Bäuerinnen und Bauern eingeführt. Diese fürchteten seinerzeit um die Heuernte, da die Masse an Storchen deren Wiesen zertrampelte. Somit eröffnet der Verein eine weitere Option für neue Mitglieder.

1000 Hästräger aus nah und fern werden erwartet

Ebenso für die Hauptfasnet zeigt sich der Verein bestens gerüstet. Neben Haigerlocher Vereinen wie Hart, Bad Imnau, Bittelbronn und Trillfingen dürfen die Storchen ihre Narrenfreunde unter anderem aus Empfingen, Ofterdingen, Grosselfingen, Fischingen oder auch Thanheim begrüßen und erwarten insgesamt rund 1000 Hästräger aus Vereinen und privaten Gruppen. Wichtig ist dem Verein dabei, den Charme der Fleckafasnet mit vielen Einkehrmöglichkeiten zu erhalten. So wird, wie jedes Jahr, unterstützend der Musikverein sowie der Sportverein zu einer gelungenen Fasnet beitragen.

Da im Vorjahr das neu eingeführte Narrenfrühstück so großen Anklang gefunden hat, wird auch dieses wieder am Fasnetssamstag stattfinden. Gleichzeitig streunen an diesem Tag die Schwarzen Peter, neben den Scherenschleifern des Musikvereins Weildorf aus, um für die Umzugsprämierung zu sammeln. Die Schwarzen Peter freuen sich auf offene Türen und Unterstützung für das Vereinsleben.

Aber der Verein ist nicht nur an diesem Tag auf die Unterstützung der Freunde und Gönner des Vereins angewiesen und dankbar, sondern freut sich über jede helfende Hand, zum Beispiel bei der Übernahme einer Bewirtungsschicht. Alle Ausschussmitglieder stehen für Informationen gerne zur Verfügung.

Das könnte dich auch interessieren:

Die Weilheimer Hutzlabäuch feiern 20. Geburtstag Auch Trockenfrüchte kommen in die Jahre

Weilheim