Haigerloch Eintauchen in die Welt der Farben

Der Gruoler Künstler Reiner Müller zeigt ab 31. August seine ausdrucksstarken und leuchtenden Bilder in Acryltechnik in der Haigerlocher Galerie Haag im Eck.
Der Gruoler Künstler Reiner Müller zeigt ab 31. August seine ausdrucksstarken und leuchtenden Bilder in Acryltechnik in der Haigerlocher Galerie Haag im Eck. © Foto: Wilfried Selinka
Haigerloch / Wilfried Selinka 29.08.2018
Reiner Müller aus Gruol stellt ab diesem Freitag in der Galerie Haag im Eck in Haigerloch aus.

Jährlich im September, in unmittelbarer Nachbarschaft zur ehemaligen Synagoge, bietet das Ehepaar Angelika und Günther Fessmann in ihrer Galerie Haag im Eck im ehemaligen Haagschlösschen vor allem Künstlern aus der Region ein Forum, um ihre Kunst öffentlich zu präsentieren. Dies ist nun im 11. Jahr unter dem Motto „Leuchtende Farben bereiten den Menschen Freude“ der Fall.

Zur diesjährigen Ausstellung haben Fessmanns den im benachbarten Gruol beheimateten und dort wirkenden Künstler Reiner Müller eingeladen. Bei der Vernissage am Freitag, 31. August, 19 Uhr, führt Vera Kübler aus Haigerloch in das Schaffen und das Werk des Künstlers ein.

Dieser ist Autodidakt und hat sich nach eigenen Angaben „den Umgang mit Pinsel und Farbe selbst beigebracht und dazu noch nie einen Malkurs besucht“. In der Hauptschule in Gruol sei er im Alter von zwölf Jahren bereits von der damaligen Lehrerin Mareluise Skoropad gefördert worden, die sein Talent im Zeichnen entdeckt habe.

Es lag deshalb nahe, dass Müller nach dem Abschluss der Schule eine Ausbildung zum Maler und Lackierer begann. Diesen Beruf übt der 55-Jährige heute noch mit Freude aus. Eine Anregung, seine Bilder öffentlich auszustellen, kam von Schwester Aurika aus dem damaligen Stahlbad Bad Imnau, die ihn in seinen Pausen bei Anstricharbeiten beobachtet hatte, wie er auch in der kurzen Freizeit zu Zeichenstift und Pinsel griff. So kam es 1990 im Kursaal in Bad Imnau.zur ersten Einzelausstellung seiner bunten, gegenständlichen Bilder.

„Die ersten Bilder sind in Öl entstanden. Auch Aquarellbilder waren darunter. Doch wegen der größeren Leuchtkraft und dem schnelleren Trocknen bin ich dann auf Acryl umgestiegen“, bekennt der Künstler. Selbstsicher und hochmotiviert geht er seit Jahren ans Werk und hat dabei inzwischen ein ausgeprägtes Talent entwickelt, um Bilder mit starker Ausdruckskraft in leuchtenden und kräftigen Acrylfarben entstehen zu lassen. Bunte Stadtansichten von Haigerloch oder Ansichten von Gruol auf Leinwand zeugen davon.

Die Ausstellung im Haag besticht aber weniger durch Heimatverbundenheit, als vielmehr durch Reiseentdeckungen und -eindrücke. So ist den Bildern in der Galerie von einer mittelamerikanischen Reise auf die Insel Kuba ein ganz eigener Raum gewidmet. Der Betrachter fühlt sich dabei zurückversetzt in die 50er-Jahre des vergangenen Jahrhunderts. Aber auch eindrucksvolle Gebirgslandschaften sind zu sehen, denn Reiner Müller unternimmt in seiner Freizeit gerne Bergwanderungen. Blühende rote Tulpen mit einer Windmühl im Hintergrund sind ein Wink aus Holland. In Afrika war Reiner Müller zwar noch nie. Trotzdem sind in der Ausstellung auch ein naturgetreu gemalter Elefant, ein Löwe und ein Leopard zu sehen.

„Die kraftvollen Bilder entstehen im Gruoler Atelier beim Hören volkstümlicher Blasmusik. Das gibt mir den richtigen Schwung“, meint der Künstler, und verweist darauf, dass er seit 15 Jahren Kurse in der VHS Haigerloch, jetzt Balingen, gibt. Neben Ausstellungen im Pfarrheim und im Löwensaal in Gruol hat Reiner Müller in seiner Heimatgemeinde bereits fünf Hobbykünstler-Ausstellungen organisiert. Seine Werke waren auch schon in Balingen, in der Galerie „Die Schwarze Treppe“, bei den Tagen der Kunst und Kultur, beide in Haigerloch, sowie beim Bad Imnauer Kunstsommer zu sehen.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel