Kirche Ein modernes Glaubensbekenntnis

Zur Bereicherung des Patroziniums steuerten die beiden Kirchenchöre  eine Messe von Christopher Tampling bei.
Zur Bereicherung des Patroziniums steuerten die beiden Kirchenchöre eine Messe von Christopher Tampling bei. © Foto: Wilfried Selinka
Stetten / Wilfried Selinka 27.09.2017

Die Michaelskirche in Stetten war für das Patrozinium innen und außen mit gelb-weißen Kirchenfahnen und Bändern geschmückt, der Kirchenraum war gut gefüllt mit Gläubigen aus dem Ort und der Kirchengemeinde Eyachtal-Haigerloch St. Anna. Am Altar stand Pfarrer Dieter Mayer.

Bei der aufgeführten lateinischen „Messe in G“ handelt sich um ein sehr junges Werk des englischen Komponisten Christopher Tambling. Die beiden Kirchenchöre Stetten und Hausen am Tann erfreuten dabei mit einer starken Gemeinschaftsleistung unter Christine Haueisen und zauberten zugleich eine feierliche berührende Atmosphäre in den Kirchenraum.

Diese zeitgenösssiche Messe im Stil der englischen Romantik verlangte von den Sängerinnen und Sängern, dem Organisten Albert Wochner und der Dirigentin viel Gespür und Einfühlungsvermögen ab. Alle zusammen schufen so ein beeindruckendes Gesamtwerk der modernen Liturgiebegleitung. Dem Chor gelangen die emotionalen und schnell aufeinanderfolgenden Passagen farbenfroh, wobei die Orgel als alleiniges Begleitinstrument oft als eigene Stimme erklang.

Die innere Freude war den  Sängern sowie der Chorleiterin  stets anzumerken, wobei alle gefordert, aber nicht überfordert waren. Es wurde mit viel Beifall gedankt.

Pfarrer Dieter Mayer freute sich, mit Leòn Auch, Niclas Alber, Max Edele und Leon Orban vier neue Ministranten aufzunehmen. Der Prediger ermunterte die Gläubigen zur Umkehr und Entscheidung für Gott, denn dieser wolle zu einem Leben der Verbundenheit mit ihm in Glauben, Hoffnung und Liebe führen und bereit machen für gute Taten, die jeder dem Nächsten erweisen können.

Selbstverständlich erklang während der Messe auch ausdruckstark das beliebte Stettener St. Michaelslied: „Unüberwindlich starker Held. Beschütz mit deinem Schild und Schwert: Die Kirch, den Hirten und die Herd.“