Gruol So ein Jubiläum gibt es nicht alle Tage

Gruol / Max Bäurle 23.07.2018
Tagsüber wurde auf dem Sportplatz gewetteifert, abends kräftig gefeiert. „Leeza“ brachte das Publikum zum Tanzen.

90 Jahre Sportverein Gruol. Da darf der sportliche Teil natürlich nicht fehlen. So war am Freitag zum Elfmeterturnier eingeladen worden. Den Sieg sicherte sich das Team „AS Gruol“. Im Finale setzte es sich knapp mit 5:4 gegen die „Jung AH“ durch. Den dritten Platz belegte „Locosquad“ nach einem 3:0 gegen „Nili Hairstyle“.

19 Mannschaften hatten beim Elfmeterturnier zunächst in vier Gruppen um den Einzug ins Viertelfinale gewetteifert. Die Teams hatten sich wieder teils lustige Namen einfallen lassen. So hieß eine Frauenmannschaft  „FC Lieberampool“, die „Sportfreunde Oberschnaxling“ waren ebenfalls nach Gruol gereist, und „Juventus Urin“ erinnerte an einen Spitzenclub aus der italienischen Serie A. Dazu gesellten sich unter anderem „Fortuna Pfostenschuss“ und „Auf Rille zum Titel“, und mit der SGM Bierlingen und „Girlsclub“ waren zusätzlich zu „FC Lieberampool“ zwei weitere Damenteams an den Start gegangen, wobei „Girlsclub“ von einem männlichen Schützen unterstützt wurde.

Von wegen „Freilos“

Das Team „Freilos“ musste sich trotz des Namens ebenfalls erst einmal fürs Viertelfinale qualifizieren, unterlag dort aber „Locosquad“ mit 3:4. Die Ergebnisse der anderen Viertelfinalspiele lauteten wie folgt: „Nili Hairstyle“ – „ED Bau“ 4:2; AS Gruol – „Assi A-Jugend“ 5:4; „Jung AH“ – „Juventus Urin“ 5:3.

Im Semifinale setzte sich dann „AS Gruol“ mit 5:4 gegen „Nili Hair-style“ durch, und die „Jung AH“ bezwang „Locosquad“ mit 4:2.

Die besten vier Mannschaften bekamen abgestufte Geldpreise, die Damenteams durften sich über Sekt freuen.

Die Mallorca-Party am Abend im Festzelt mit „DJ Basti“ war richtig gut besucht.

Sieger des AH-Turniers am Samstag wurde der SV Grün-Weiß Stetten/Haigerloch. In dem Wettbewerb mit fünf Teams wurde nach dem Motto „jeder gegen jeden“ gespielt, und die Grün-Weißen durften einen Vesperkorb mit nach Hause nehmen. Für alle beteiligten Mannschaften gab es Getränkegutscheine.

Beim E-Jugendturnier jubelte die TSG Balingen, hier gab es für die besten drei Teams Pokale, und bei den F-Jugendlichen mit dem Sieger SG Weildorf/Bittelbronn erhielt jedes Team einen Minipokal. Bei den Bambini waren die Ergebnisse egal, die Spieler aller acht Mannschaften nahmen Medaillen entgegen.

Höhepunkt am Samstag war der Auftritt der Band „Leeza“ mit der aus der Casting-Show „The Voice of Germany“ bekannten Sängerin Lisa Strothmann. Sie spielte Songs aus verschiedenen Musikrichtungen, das Spektrum reichte von Oldies bis Rock des neuen Jahrtausends. So gab Lisa Strothmann nicht nur bekannt „I Will Survive“, sondern reiste über „Fürstenfeld“ nach „Sweet Home Alabama“ und bei einem Bryan Adams-Klassiker sogar zurück in den „Summer of ´69“. Bei den neueren Titeln erklangen unter anderem „Sex on Fire“ von Kings of Leon oder „Hulapalu“ von Andreas Gabalier. Das Publikum sang teils begeistert mit, und vor der Bühne wurde fleißig getanzt, sogar in Formation.

Themen in diesem Artikel
Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel