Trillfingen Dreigestirn wieder komplett

Simon Fecht (Mitte) ist neu in der Führungsspitze des TSV Trillfingen. Das Foto zeigt ihn mit den beiden Co-Vorsitzenden Axel Wick und Edgar Stehle und den neuen Beisitzern Marc Jenter und Wolfgang Schubert.
Simon Fecht (Mitte) ist neu in der Führungsspitze des TSV Trillfingen. Das Foto zeigt ihn mit den beiden Co-Vorsitzenden Axel Wick und Edgar Stehle und den neuen Beisitzern Marc Jenter und Wolfgang Schubert. © Foto: Max Bäurle
MAX BÄURLE 18.03.2015
Das Dreigestirn beim TSV Trillfingen ist wieder komplett: Zusätzlich zu den Vorsitzenden Axel Wick und Edgar Stehle wurde Simon Fecht zum dritten Mann in der Führungsriege gewählt.

Fechts bisherigen Posten als Beisitzer bekleidet fortan Wolfgang Schubert. Die Riege der Beisitzer wurde zudem um Marc Jenter und Pascal Henle erweitert. Neuer 1. Jugendleiter an Stelle von Dennis Söll ist Adrian Stehle, dafür gibt es beim TSV ab sofort nur noch einen Kassierer und einen Spartenleiter. Sowohl die Ämter des bisherigen 2. Kassierers David Hertkorn als auch der Posten des 2. Spartenleiters Manuel Beuter wurden nicht mehr besetzt.

Zu Beginn der Versammlung vermeldete Vereinschef Axel Wick freudig, dass der TSV jetzt schuldenfrei und das Sportheim abbezahlt sei. Aus sportlicher Sicht hob er den Aufstieg der 1. Mannschaft in die Bezirksliga hervor.

Das "Erfolgserlebnis Aufstieg" bestimmte auch den Bericht von Spartenleiter Michael Fechter. Der Weggang von Alexander Schick zum Frauenteam des VfL Sindelfingen - trotz des damaligen Tabellenplatzes zwei in der Kreisliga A - tat den sportlichen Zielen des TSV keinen Abbruch: Mit Werner Hagenlocher aus Dürrenmettstetten als Coach schaffte der TSV nach 21 Jahren wieder den Aufstieg in die Bezirksliga.

Dort hat sich das Team schnell etabliert. Nach Abschluss der Vorrunde lag die 1. Mannschaft auf Platz sieben und deshalb sprach Spartenleiter Fechter von einem geglückten Start in die Bezirksligasaison, in der sich der TSV in den kommenden Jahren fest etablieren wolle. Fechter berichtete außerdem über den dritten Platz beim Eyachpokal und die Niederlage im Bezirkspokalfinale gegen Stetten. Die meisten Spiele (52) für den TSV im Jahr 2014 absolvierte Fabian Heller, der zudem mit 30 Treffern Torschützenkönig wurde.

Die 2. Mannschaft schloss die Saison 2013/14 in der Kreisliga B auf Platz 15 ab. Im Sommer 2014 wurde gemeinsam mit Haigerloch und Bad Imnau eine Spielgemeinschaft gegründet, als deren Trainer fungiert Hans-Peter Hoffmann. Aktuell steht diese SGM auf dem dritten Rang in der Kreisliga B, womit man laut Fechter "die Erwartungen übertroffen habe".

Des Spartenleiters Wunsch für die Zukunft ist, die Jugendarbeit so zu forcieren, dass möglichst viele eigene Talente den Weg in die Aktiven-Kader finden. Derzeit gibt es auf gesamtstädtischer Ebene 15 Juniorenteams in verschiedenen Spielgemeinschaften. Der TSV ist in neun Altersklassen beteiligt, zudem spielen einige Mädchen im C- und B-Jugend-Alter in Bieringen.

Simon Fecht berichtete, dass die "Alten Herren" zumeist auf dem Kleinfeld aktiv gewesen seien. Beim Turnier in Bad Imnau belegte die Trillfinger AH den Bronzerang und beim Eyachpokal in Gruol verpasste sie das Halbfinale nur knapp.

Kassierer Daniel Wimmer vermeldete einen erwirtschafteten Überschuss aus dem Jahr 2014. Vorsitzender Axel Wick sprach sogar vom besten finanziellen Ergebnis außerhalb der Eyachpokaljahre seit Bestehen des Vereins.

Ortsvorsteher Hermann Heim führte die Entlastung der Amtsinhaber herbei, und Axel Wick kündigte abschließend den Aufbau einer schlagkräftigen zweiten Mannschaft an, die den Aufstieg in die Kreisliga A schaffen soll. Die drei Schiedsrichter des Vereins, Norbert Hellstern, Sven Braun und Dennis Bakir, bekamen als Dank für ihr Engagement Präsente.