Owingen Drei Orchester in Höchstform

Ehrungen gab es beim Musikverein Owingen ( vorn v. l.): Sabine Wasserkamp vom Kreisverband, Peter Stifel, Gustav Schmoll. Stefan Straub und Vorsitzende Stefanie Weißhaar, (dahinter v. l.) Felix Dehner, Jana Stifel , Lisa-Maria Schmoll, Madlein Stifel und Melanie Bayer. Foto: Wilfried Selinka
Ehrungen gab es beim Musikverein Owingen ( vorn v. l.): Sabine Wasserkamp vom Kreisverband, Peter Stifel, Gustav Schmoll. Stefan Straub und Vorsitzende Stefanie Weißhaar, (dahinter v. l.) Felix Dehner, Jana Stifel , Lisa-Maria Schmoll, Madlein Stifel und Melanie Bayer. Foto: Wilfried Selinka
WILFRIED SELINKA 10.12.2013
Die beiden Jugendkapellen des Musikvereins Owingen und das aktive Blasorchester überraschten bei ihrem Jahreskonzert das Publikum in der Eyachtalhalle mit einer Vielfalt an klanglichen Impressionen.

Vorsitzende Stefanie Weißhaar entbot den rund 400 Konzertfreunden aus nah und fern in der Eyachtalhalle einen herzlichen Gruß. Diese konnten sich auf einen spannungsgeladenen Konzertabend mit höchst anspruchsvollen Musikvorträgen, dargeboten von der Mini-Jugendkapelle, der Jugendkapelle und dem aktiven Blasorchester mit rund 130 eigenen Musikanten freuen. Der Konzertabend bewies einmal mehr die gute Jugendarbeit im Verein, um dessen Zukunft man sich nicht sorgen muss.

Da war zunächst die Mini-Jugendkapelle, die mit dem "MC Ronalds March" den Abend eröffneten. Die rund 20 Kinder standen dabei unter der Leitung des jungen Marc Prausch. Das Projekt, junge Musiker als Leiter und Jungdirigenten einzusetzen, trägt die ersten Früchte. Dies bewiesen auch die beiden 17-jährigen Moritz Stiefel und Iris Stifel, die den nächsten beiden Musikstücken vorstanden. In bestem Zusammenspiel präsentierte die seit Oktober 2012 bestehende Mini-Kapelle das rhythmisch anspruchsvolle Stück "Indian River" von Kees Vlak sowie "One Moment in Time".

Die Gesamtleitung der Mini-Jugendkapelle liegt bei Frank Schnell. Dieser fügte anschließend die Jugendkapelle und die Minis zu einem rund 50-köpfigen Orchester zusammen, das beim "Glockenfest" alle Register inklusive dezentem Glockenspiel gut zur Geltung brachte. Beim alleinigen Auftritt der Jugendkapelle unter Markus Bieger verlieh Hornist Moritz Stifel der Komposition "Air Poetique" einen besonderen Charme und beim anschließenden Stück "Barock trifft auf Rock" , das mit Johann Sebastian Bach begann, ebneten Marena Weißhaar, Philipp Henne und Marvin Huber mit kraftvollen Schlagzeugschlägen den Weg zum rockigen Finale. Als Zugabe gab es den "Police Academic March". Alle Musikstücke wurden moderiert von Lara Zunser und Carla Brandstetter.

Für den von Frank Schnell souverän geleiteten und von Anja Stifel charmant moderierten Auftritt des aktiven Blasorchester mit 80 Musikanten musste zuerst die Bühne erweitert werden, bevor als Eröffnungsstück "Saturnalia" glockenklar, ausdrucksstark und sehr differenziert erklang. Bei der anschließenden "Jubilee Overture" von Philip Sparke brillierte das Orchester durch imposante Blechbläserfanfaren, virtuose rhythmische Wendungen und eine kontrastreiche Instrumentierung.

Zu einem Höhepunkt wurde "Man in the Ice" von Otto M. Schwarz, ein Werk für symphonisches Blasorchester. Das Publikum erlebte eine spannungsgeladene musikalische Reise in "Ötzis" Welt, begleitete des Mann aus dem Eis in sein Dorf, auf die Jagd und schließlich in den tödlichen Kampf.

Den Abschluss des wieder auf höchstem Niveau stehenden Konzerts bildete die "John Barry Selectie", ein Querschnitt der Filmmusiken von "Jenseits von Afrika", "Der mit dem Wolf tanzt" und "Liebesgrüße aus Moskau" und ein herrliches Tongemälde, das die Owinger Musikanten mit Bravour darboten.

Nach einem grandiosem Beifall gab es noch mit dem Deutschmeister-Regimentsmarsch und dem Radetzky-Marsch zwei schmissige Zugaben.

Der Musikverein Owingen bereitet sich nun auf das 160-jährige Jubiläum im Jahr 2014 mit einem Jubiläumskonzert am 12. April zusammen mit der Stadtkapelle Rottenburg und einem großen Jubiläumsfest vom 25. bis 27. Juli vor.

Gustav Schmoll 50 Jahre im Dienste der Blasmusik