Bad Imnau Dorfweihnacht mit Rekordbesuch

Bad Imnau / Von Gunar Haid 03.12.2018

Rekordbesuch bei der Bad Imnauer Dorfweihnacht: Hunderte von Gästen strömten am Vorabend des ersten. Advent bei leichten Plusgraden und trockener Witterung in das bunt beleuchtete Ambiente des Bad Imnauer Kurparks.

Die Arbeitsgruppe „Öffentliche Plätze und Wege“ und weitere ehrenamtliche Helfer leisteten ein großes Arbeitspensum, um die sechste Auflage der Dorfweihnacht für die Besucher zu einem stimmungsvollen Erlebnis werden zu lassen. Etliche wärmende Feuerkörbe hatte die Alterswehr aufgestellt und mit Holz bestückt. Besonders viele auswärtige Gäste besuchten den Markt und ließen sich von dem Lichtermeer und der Adventsstimmung verzaubern.

Selbstverständlich waren wieder etliche Bürger, Kunsthandwerker und der Förderverein des Bad Imnauer Kindergartens mit ihren Marktbuden (Tombola, Punsch, Waffeln) vertreten und boten selbstgemachte Dekoartikel, Schmuck, Gestricktes oder Selbstgenähtes an. Silvia Drössel verkaufte ebenfalls allerlei für die Unterstützung der Mukoviszidose-Nachsorgeklinik in Tannheim. Weiter im Angebot standen Säfte, Liköre, Bioland-Honig oder heißer Met. Wer noch keinen Adventskranz hatte, konnte einen solchen ebenso erwerben wie schöne Mistelzweige.

Was wäre ein Weihnachtsmarkt ohne eine stimmungsvolle, musikalische Umrahmung? Dafür sorgten zunächst der Musikverein Bad Imnau unter der Leitung von Jochen Schlotter und danach das Sextett der Theben-Christmas-Singers & Friends, die mit ihren bekannten Advents- und Weihnachtsliedern und dem Hit „Halleluja“ und weiteren Ohrwürmern die Besucher in Adventsstimmung versetzten. Letztere, die seit zehn Jahren zusammen ausschließlich für soziale Einrichtungen musizieren, waren bereits zum dritten Male im Park und bereicherten maßgeblich die heimelige Dorfweihnacht. Die beliebte Band sammelte viele Spenden für die Tübinger Kinderkrebsklinik und musste etliche Zugaben geben, bis sie nach über zwei Stunden Non-Stop-Programm die Instrumente wieder in die Koffer packente.

Dazu bot der Markt neben vielen Geschenkartikeln auch kulinarische Spezialitäten. Für die Kinder gab es Kinderpunsch; die Erwachsenen genossen den herzhaften Glühwein, welcher im Weinbrunnen auf dem Hügel ausgeschenkt wurde. Ortsvorsteher Robert Wenz zeigte sich stolz, dass der Weihnachtsmarkt wieder einen so großen Zuspruch bei den Bürgern und Gästen fand. „Das trockene angenehme Winterwetter nach dem Regenschauer am Vortrag spielte uns voll in die Karten und passte hervorragend zum vorweihnachtlichen Geschehen“, stellte Wenz fest. Bereits gegen 19 Uhr waren die begehrten Schupfnudeln aufgebraucht, obwohl man gegenüber dem Vorjahr die Einkaufsmenge erhöht hatte. Von der Masse der Kinder umringt, verteilte der Nikolaus seine Geschenke mit Süßigkeiten und ließ – passend zur Beleuchtung des Marktes – auch die Augen der Kinder strahlen.

Der Erlös kommt Projekten im Dorf zugute

Den Erlös aus der sechsten Bad Imnauer Dorfweihnacht will die Arbeitsgruppe „Öffentliche Plätze und Wege“ wieder für innerörtliche Projekte investieren.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel