Das 1906 erbaute Schulhaus in Stetten, in dem zuletzt die Grundschule untergebracht war, wird nicht mehr schulisch genutzt und verwandelte sich seither immer mehr in ein „Haus der Vereine“. In jüngster Zeit häuften sich bei der Ortschaftsverwaltung neue Anfragen von Vereinen und Organisationen, die Lagermöglichkeiten für ihre Vereinsutensilien suchen.

Jetzt ist auch der Oldtimer-Club mit von der Partei

Der bislang neueste Antrag kam vom Oldtimer-Club Stetten, der in der alten Schule einen Kellerraum für Utensilien zur Veranstaltung von Schleppertreffen einlagern will. Dem Antrag gab der Ortschaftsrat einstimmig statt. Vorausgegangen waren  Gesuche des Narrenvereins, des Motorsportclubs und des Fischereivereins und auch diese waren  vom Ortschaftsrat positiv beschieden worden. Laut Ortsvorsteher Walter Stocker wird es nun langsam eng in den vier zur Verfügung stehenden Kellerräumen.
Der Ortsvorsteher und die Vereine hatten sich auf folgende Aufteilung verständigt: Der Fischereiverein kann sein Festzelt im Flur abstellen. Den größten Raum gleich nach der Treppe mit einer Größe von 3,50 Meter Breite und 6,50 Meter Länge beansprucht der Motorsportclub, da dieser laut Armin Bauer „viele schwere Gegenstände“ lagert,  „die nicht so weit transportiert werden sollten“. Die beiden übrigen Räume können dann der Narrenverein und der Oldtimer-Club nutzen, wobei für die Abteilung der Räume keine Gatter oder Gitter angebracht werden sollen.

Aufteilung der Kellerräume wird noch festgelegt

Die genaue Aufteilung soll in einem abschließenden Gespräch zwischen Stadt, Ortsvorsteher und Vereinen festgelegt werden. In einer Vereinbarung sollen dann auch die Reinigung der Räume und der Toilettenanlage  sowie die Nutzung der noch im Keller eingelagerten alten Schulmöbel geregelt werden.
Im Dachgeschoss des Schulhauses befindet sich bereits der Proberaum des Musikvereins und in den früheren Klassenzimmern befinden sich die Kleiderkammern des Narrenvereins Salzschlecker und der örtlichen Feuerwehr.
Damit hat sich das alte Schulhaus mit den Jahren zu einem „Haus der Vereine“ entwickelt. Das Gebäude müsse deshalb in öffentlicher Hand bleiben und dürfe nicht verkauft werden, forderte Robert Lang,

Stadt stellt Antrag auf Nutzungsänderung

Zur Umwandlung des Gebäudes passt auch der Antrag der Stadtverwaltung an die Baurechtsbehörde auf eine Nutzungsänderung des Gebäudes von Schulräumen in Gemeinschaftsräume. Da das Gebäude im Innenbereich liegt, trifft hier § 34 Baugesetzbuch zu. Das äußere Erscheinungsbild im Ortsbild wird durch die Nutzungsänderung nicht verändert. Auch die Anhörung der Nachbarn ist eingeläutet. Der Ortschaftsrat stimmte einstimmig dem Antrag auf Nutzungsänderung zu.
In diesem Zusammenhang wurde im Gremium die Frage nach der Digitalisierung von Bauanträgen aufgeworfen, um sie in den Sitzungen besser visualisieren zu können. Bisher wird dies von der Stadtverwaltung aus Datenschutzgründen abgelehnt. Der Ortschaftsrat will aber weiter an diesem Thema dran bleiben.

Auch interessant:

Land beschädigt Waldwege in Binsdorf Holzeinschlag „als gäbe es kein Morgen“

Binsdorf

6


Vereine nutzen schon jetzt das alte Schulhaus In Stetten: der Musikverein, die Feuerwehr, der Narrenverein Salzschlecker, der Fischereiverein, der Motorsportclub und der Oldtimer-Club.