Haigerloch Aktiv Die Felsenstadt im Rausch der Lichter

Haigerloch / Wilfried Selinka 29.10.2017

Haigerloch Aktiv landete mit seinem ersten Lichterfest „Lichterrausch“ bei herbstlich kühlen, aber trockenen Temperaturen einen Volltreffer. Gästen aus der ganzen Stadt und von auswärts waren unterwegs – und begeistert.

Laserspektakel, Lichtermeer, Fackelschein, Kürbisgeister, junge Tänzerinnen und illuminierte Riesenseifenblasen –  dies alles tauchte das Haigerlocher Museumsviertel in der Unterstadt am Samstagabend in ein bunt schillerndes Gewand.

Begonnen hatte das Ganze mit Einbruch der Dunkelheit, als über 40 Kinder und Jugendliche vom Kinder- und Jugendbüro mit ihren selbst geschnitzten Kürbisgeistern von der Oberstadt in die Unterstadt zogen. Dort begrüßte sie Martin Sprissler von Haigerloch Aktiv. Die Kürbisgeister wurden anschließend auf die Mauer zur Eyach gesetzt, wo „Prolite“ aus Owingen bereits  ihre „Moving Heads“ in Stellung geracht hatten und Bäume, Sträucher und Häuser in den buntesten Farben beleuchteten.

Vier Gruppen der Tanz-Galerie von Katharina Reinecke traten als nächstes auf. Riesenapplaus. Einen Augenschmaus bot auch Klausi Klücklich“ mit seiner Seifenblasenshow. Die Leichtigkeit der Seifenblasen wurde musikalisch untermalt von Rebecca Schmitz, Geige, und Mattia Bottazzo, Gitarre.

Den Höhepunkt setzte „Prolite“ mit seiner zweimal 20 Minuten dauernden Lasershow. Dabei wurden das alte Pfarrhaus, das Zunfthaus bis hoch zum Schloss mit bunten Kringeln, Kreiseln, Schlangenlinien oder Sternen überzogen. Die Besucher konnten sich daneben mit Kinderpunsch und Glühwein wärmen oder an Schupfnudeln und Waffeln laben. Auch die Narrenzunft Haigerloch hatte ihr Zunfthaus geöffnet und versorgte mit Essen und Getränken. Beide Beständen waren am Schluss restlos ausverkauft. Aktiv-Vorsitzender Michael A.C. Ashcroft bezeichnete es als eine „Sensation“, wie viele Besucher gekommen waren. Na, eben, dem Anlass entsprechend. Verdient. Gratulation!