Owingen Der Neue tritt mit Spitzen-Combo auf

Stefan Riethmüller ist der neue Dirigent der MK Owingen.
Stefan Riethmüller ist der neue Dirigent der MK Owingen. © Foto: Archiv
Owingen / Wilfried Selinka 15.06.2018
Am Samstag präsentiert die Musikkapelle Owingen sich und ihren neuen Dirigenten Stefan Riethmüller.

Am Samstag, 16. Juni, 20 Uhr, findet in der Eyachtalhalle Owingen ein Frühjahrskonzert der Musikkapelle Owingen statt. Dieses wird als Rahmen genutzt, um den neuen Dirigenten Stefan Riethmüller vorzustellen. Er hat die Kapelle im Januar übernommen. Die Musikkapelle will an diesem Abend ihr Bestes geben, um dem jungen Dirigenten einen guten Start zu bereiten.

Stefan Riethmüller ist 35 Jahre alt, kommt aus Rottenburg und ist von Beruf Instrumentallehrer an der Jugendmusikschule in Hechingen. Außerdem hat er einen Lehrauftrag als Musiklehrer an der Gemeinschaftsschule in Ammerbuch. Zusätzlich zur Musikkapelle Owingen leitet er das Jugendorchester in Gültstein.

Riethmüller hat in Würzburg Posaune studiert und drei Jahre in der Nähe der fränkischen Stadt die „Opferbaumer Musikanten“ geleitet. In seiner aktiven Zeit bei der Stadtkapelle Rottenburg spielte der neue Dirigent Posaune. Dirigiertechnische Grundlagen erlernte er bei Professor Ernst Oesterreicher und erweitert sein Wissen seit 2017 bei Musikdirektor Thomas Wunder.

Beim Owinger Frühjahrskonzert wird Riethmüller selbst als Musiker auf der Bühne stehen: im zweiten Teil des Abends wird er mit dem Bläserquintett „Trombuba‘s“ auf der Bühne stehen. Riethmüller hat die Combo speziell für diesen Abend zusammengestellt. Mit dabei sind: Posaunist Arno Hermann, seit 2001 Musikdirektor der Stadt Rottenburg, Dirigent des Verbandsjugendblasorchesters Neckar-Alb und beim Musikverein Rangendingen; Markus Pfundstein, Solo-Tubist beim Landespolizeiorchester und Mitglied des Ensembles „neoBrass“; Wolfram Wagner (Posaune), lehrt seit 2004 an der Städtischen Musikschule Ludwigshafen sowie an der Musikakademie Kaiserslautern; Posaunist Michael Wolkober, der ein Engagement am Staatstheater Nürnberg hat und im Bläserquintett „Schönbuch Brass“ spielt.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel