Die Klassen 6 des Haigerlocher Gymnasiums verbrachten fünf Tage bei winterlichen Temperaturen mit ihren Lehrern und Lehrerinnen auf dem Feldberg. Trotz der Kälte waren die Schülerinnen und Schüler heiter und ließen sich kaum von ihrem geplanten Programm abhalten. Auf den Schwarzwälder Vogtsbauernhöfen packten die Kinder selbst mit an und wirtschafteten wie einst vor 400 Jahren. Am folgenden Tag erklomm die gesamte Truppe ohne Murren und Knurren bei Graupelschauer und Wind den Gipfel des Feldbergs ohne dafür mit einem prächtigen Ausblick belohnt zu werden. Die Truppe wanderte die fünfeinhalb Stunden tadellos, nur eine heiße Dusche wurde inständig herbeigesehnt. Der geplante Kletterpark und die Erlebnsipädagogik musste (leider) durch Indooraktivitäten ersetzt werden, aber auch dies trübte die Stimmung der Klassen kaum. Am nächsten Tag wurde die Schülerschaft dafür zu echten "Feldberg Junior Rangern" ausgebildet, um am Freitag das Schullandheim mit einer gelungenen Freiburgtour abzuschließen. Abends vertrieb sich die Rasselbande die Zeit mit Sport, Spiel, jeder Menge Spaß, Programmpunkten und natürlich einer flotten Sohle auf dem Parkett.