Parteien CDU-Stadtverband Haigerloch bilanziert Bundestagswahl

Haigerloch / Wilfried Selinka 13.10.2017

Mit einer Mischung aus Betroffenheit und Aufbruchstimmung blickte der CDU-Stadtverband Haigerloch bei seiner Mitgliederversammlung am Mittwoch im Hotel-Restaurant „Krone“ zurück auf die Bundestagswahl mit bundesweit starken Verlusten für die Partei. An der Mitgliederversammlung nahmen auch Bundestagsabgeordneter Thomas Bareiß und stellvertretender Kreisvorsitzender Roland Tralmer teil.

In einer Schweigeminute wurde der verstorbenen Mitgliedern Gertrud Lunk, Weildorf, (31 Jahre), Hans Epple, Stetten, (41 Jahre) und Jakob Schneiker, Trillfingen, (34 Jahre) gedacht. Eine junge Frau ist dem Stadtverband neu beigetreten, so dass die Mitgliederstand derzeit 65 beträgt.

In seiner Rückschau rief Stadtverbandsvorsitzender Hans Wiest drei Ereignisse in Erinnerung: den gut besuchte CDU-Neujahrsempfang 2017 mit Ministerial­direktor Hubert Wicker als Gastredner, den Besuch im baden-württembergischen Landtag und die CDU-Wahlveranstaltung in Haigerloch im Vorfeld der Bundestagswahl.

Mit einem Blick in die Zukunft erwähnte Wiest den Kreisparteitag am Freitag, 20. Oktober, 19.30 Uhr, in Gruol mit dem Generalsekretär der baden-württembergischen CDU, Manuel Hagel, und die Verleihung der Staufer-Medaille an CDU-Mitglied Helmut Bürkle am 7. Dezember in Trillfingen. Außerdem stehen 2018 die Ehrung der CDU-Mitglieder Karl Schick, Owingen, und Helmut Sell, Haigerloch, für 50 Jahre, Max Elser, Haigerloch, für 40 Jahre, und Jutta Knipp, Owingen, für 25 Jahre an.

Schriftführer Alexander Siedler listete in seinem Bericht weitere Aktivitäten des Stadtverbandes auf, darunter erstmals eine Nachweihnachtsfeier, zwei Vorstandssitzungen, eine Besichtigung der Imnauer Mineralbrunnen, ein Familiensommerfest bei der Gartenbaufirma Werner,  eine Radtour mit Thomas Bareiß mit Besuch bei Polster-Flaiz in Gruol und einen Ausflug an den Necka­r und nach  Marbach.

Wie Schatzmeister Maik Haslinger berichtete, haben die Haigerlocher Christdemokraten durch Spenden und durch den Besuch von Bundeskanzlerin Angela Merkel in Haigerloch im Vorfeld der Landtagswahl ein schönes Plus in der Kasse. Die Kassenprüfer Otto Schneider und Heinrich Schneider bestätigten eine einwandfreie Kassenführung. Die Entlastung fiel einstimmig aus. Einstimmig beschloss die Versammlung auch eine Erhöhung des Jahresbeitrags ab 2018 auf 72 Euro. Inzwischen müssten 46 Euro pro Mitglied an die oberen Parteiverbände abgegeben werden.

In seinem Grußwort rief CDU-Kreisvorsitzender Roland Tralmer die Stadt- und Ortsverbänd auf, aus dem „nicht gerade berauschenden Wahlergebnis“ der CDU bei der Bundestagswahl trotz allem „Motivation für die Zukunft zu schöpfen“ und den Blick auf die anstehenden Kommunalwahlen in 2019 zu richten. Die entstandene Distanz zu den Wählern müsse abgebaut werden, so Tralmer.

Thomas Bareiß lobte den Haigerlocher Stadtverband für seine „lebhafte, auch kritische“ Begleitung der Parteiarbeit und die Unterstützung im Wahlkampf. Er fordere von seiner Partei, die richtigen Schlüsse aus dem Wahlergebnis zu ziehen, die Sorgen und Ängste in der Bevölkerung ernst zu nehmen und die enttäuschten Wähler wieder zurück zu gewinnen. „Es darf in Zukunft rechts der CDU dauerhaft keine demokratische Partei geben“, so Bareiß. Er hoffe, dass die jetzt beginnenden Koalitionsverhandlungen eine „tragfähige Regierung“ hervorbringen.

Neujahrsempfang mit Ministerin

Wirtschaftsministerin Nicole Hoffmeister-Kraut wird die Hauptrednerin beim traditionellen Neujahrsempfang des CDU-Stadtverbandes Haigerloch am Abend des Mittwoch, 17. Januar, im Foyer der Haigerlocher Witthauhalle sein.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel