Haigerloch Bräuteln war Fasnetshöhepunkt

Hohe Ehrungen für zwei verdiente Narren der Haigerlocher Zunft (v.l.): Timo Haser, Miryem Nesch und Zunftmeister Bernd Piethe. Foto: Selinka
Hohe Ehrungen für zwei verdiente Narren der Haigerlocher Zunft (v.l.): Timo Haser, Miryem Nesch und Zunftmeister Bernd Piethe. Foto: Selinka
Haigerloch / WILFRIED SELINKA 14.05.2012
Höhepunkt der Fasnet 2012 war in Haigerloch am Fasnetsmontag das historische Bräuteln. Lamdschaftsvertreter Peter Stiegler lobt dafür die Narrenzunft und die Bräutelgesellschaft.

Im 107. Jahr ihres Bestehens war bei der Haigerlocher Narrenzunft das seit 1860 geübte Bräuteln wieder ein besonderer Fasnetshöhepunkt. Alles Fasnetstage hatte Vizezunftmeisterin und Zunftschreiberin Miryem Nesch für die Hauptversammlung in einem ausführlichen Bericht zusammengetragen. Besucht wurden das große Narrentreffen der Vereinigung Schwäbisch-Alemanischer Narrenzünfte in Konstanz, der Jubiäumsumzug in Hirrlingen und das Landschaftsnarrentreffen Donau in Sigmaringen.

Der neue Maskenmeister Andreas Knipp konnte von einer gleichbleibenden Zahl der Maskenträger bei heimischen und auswärtigen Veranstaltungen berichten. Christoph Bürkle, als Vertreter der Bräutelgesellschaft sprach von 40 Bräutelbuben, die an der heimischen Fasnet und den auswärtigen Treffen das alte Haigerlocher Fasnetsbrauchtum sowie das historische Bräuteln hoch leben ließen. Säckelmeister Hartwig Eger legte detailliert die Zahlen der Zunftkasse vor, die durch weitere Tilgungen für das Zunfthaus-Darlehen ein kleines Minus aufwies. Durch Vermietungen des Zunfthauses für besondere Anlässe wie Geburtstage können die Unterhaltungskosten abgedeckt werden. Gerlinde Wellenzohn und Manfred Fischer hatten dei Kasse geprüft. Der Vorstand wurde entlastet.

Landschaftsvertreter Neckar-Alb Peter Stiegler wünschte sich, dass die Bräutelbuben nach ihrer aktiven Zeit anschließend ins Häs schlüpfen, denn das schöne Haigerlocher Häs und die alten Masken gehörten auf die Straße und nicht in den Kleiderschrank.

Im Auftrag der Vereinigung Schwäbisch-Alemannischer Narrenzünfte überreichte Stiegler an zwei verdiente Haigerlocher Narren mit der bronzenen Ehrennadel samt Urkunde die dritthöchste Auszeichnung der Südwestnarren. Diese erhielten Miryem Nesch, seit 1997 im Narrenrat, darunter zwei Jahre als Säckelmeisterin und seit 2009 Vizezunftmeisterin, sowie Timo Haser seit 2001 im Narrenrat, darunter acht Jahre als Verteter der Bräutelgesellschaft.

Angekündigt wurde für das Wochenende 14./15. Juli das dritte Eyachfest in der Pfluggasse. Rund 400 Helferschichten gilt es während der Fasnet zu besetzen. Abschließend wurde über entsprechende Sanktionen diskutiert, falls Aktive ihren Dienst nicht versehen.