Gruol Blues aus Münchner Kehle

Der Country-Blues-Sänger Hank Davison heizte bei der Saisoneröffnung im Clubheim der Gruoler Biker ordentlich ein. Foto: Max Bäurle
Der Country-Blues-Sänger Hank Davison heizte bei der Saisoneröffnung im Clubheim der Gruoler Biker ordentlich ein. Foto: Max Bäurle
Gruol / MAX BÄURLE 12.04.2012
Voll besetzt war das Clubheim des Motorradkellers in Gruol beim Saisoneröffnungsfest. Die Country-Blues-Legende Hank Davison und die Band "Bullet Proof" aus Sulz sorgten für die musikalischen Höhepunkte.

Eröffnet wurde das Rockkonzert im Motorradkeller in Gruol von den jungen Nachwuchstalenten der Band "Bullet Proof", die eigene Lieder wie "Hell Rider" sowie verschiedene Coversongs wie "Killing In The Name Of" der Gruppe "Rage Against The Machine" präsentierten.

Anschließend betrat Hank Davison die Bühne, ganz in der Manier eines typisch amerikanischen Country-Blues-Sängers. Hank Davison, der Rock"n Roll spielt, stammt aber ursprünglich aus München. Mit der "Hank Davison Band" hat er sich in den letzten Jahrzehnten nicht nur in Deutschland, sondern auch im Ausland einen Namen gemacht. Seit einiger Zeit ist er jedoch nur noch solo und mit Gitarre unterwegs.

Dem Gruoler Publikum servierte Davison den "Folsom Prison Blues" von Johnny Cash, sang "Me And Bobby McGee" von Kris Kristoffersen und hatte unter anderem auch einen Song aus der Feder von John Lee Hooker im Gepäck. Zwischendurch streute er Eigenkompositionen wie "Leather Angel" ein. Leider kam direkt vor der Bühne eher wenig Stimmung auf. Aber sowohl die Band "Bullet Proof" als auch Hank Davison spielten dennoch mit Leidenschaft und viel Liebe zur Musik - "Bullet Proof" eher temperamentvoll und Hank Davison versunken in seine Musik.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel