Stetten / Max Bäurle Der Fischereiverein Stetten bilanzierte ein erfolgreiches Jahr 2018.

Bernd Henle ist neuer Vorsitzender des Fischereivereins Stetten. Er löste bei den Wahlen im Rahmen der Hauptversammlung Hans-Jürgen Weckerle ab. Zum neuen Schriftführer wählte der Verein Dominik Wagner anstelle von Max Guth. Neue Beisitzer sind Horst Pfeffer, Patrick Wütz, Armin Zirkel und Franz Pfeffer, die für Jens Weckerle, Jörg Jung und Günther Engelhardt in die Bresche sprangen. Die übrigen Ämter blieben wie bisher besetzt.

Der neue Vereinschef bezeichnete in seiner Antrittsrede das Jahr 2018 finanziell als sehr erfolgreich. Er forderte die Mitglieder auf, an einem Strang zu ziehen, und zwar alle auf einer Seite. Henles Vorgänger Hans-Jürgen Weckerle erwähnte in seinem Bericht den im vergangenen Jahr erstmals veranstalteten Mostbesen, zudem habe mal wieder eine Sonnwendfeier stattgefunden. Insgesamt dürfe man auf viele Feste zurückblicken, und man habe das Fischerhaus für diverse Veranstaltungen wie die Tagung des Landesbauernverbandes oder das Landfrauentreffen zur Verfügung gestellt.

102 Fische geangelt

Außer dem Anfischen und dem Abfischen habe man 2018 wenig geangelt. Weckerle lobte die nur 20 Aktiven, die viel gearbeitet und erreicht hätten. Laut Schriftführer Max Guth waren der Fischverkauf mit Hockete am Gründonnerstag und Karfreitag sowie die Sonnwendfeier gut besucht, beim Fischverkauf seien alle Fische an den Mann beziehungsweise die Frau gegangen. Auch beim Mostbesen im Zelt und in der Fischerhütte habe großer Andrang geherrscht, und das Wild­essen sei bei den vielen Gästen ebenfalls gut angekommen.

Wie Gewässerwart Klaus Pfeffer mitteilte, wurden im vergangenen Jahr 102 Fische mit einem Gewicht von etwa 55,6 Kilogramm gefangen, zirka sechs Kilo mehr als 2017. Diese verteilten sich auf 92 Bachforellen und vier Aale in der Eyach und der Stunzach sowie zwei Karpfen, drei Zander und einen Barsch im Auenweiher. Besonders hervorzuheben seien die drei Zander mit einem Gewicht von fast 10,8 Kilo. Im Auenweiher seien zudem diverse Weißfische gefangen worden.

Gute Finanzlage

Kassenwart Michael Sauter vermeldete ein großes Plus und zeigte sich mit dem Gesamtetat sehr zufrieden. Richtig erfreulich sei gewesen, dass es gelungen sei, viele Schulden zu tilgen. Kassenprüfer Holger Pfeffer zeigte sich mit Sauters vorbildlicher Arbeit einverstanden.

Stettens stellvertretender Ortsvorsteher Walter Stocker führte die einstimmige Entlastung der Amtsinhaber herbei. Die Fischer dürften stolz auf die Entwicklung des Vereins sein, ihre Veranstaltungen seien prima und kämen bei der Bevölkerung an.

Wie der neue Vereinschef Bernd Henle am Ende der Versammlung bekannt gab, werde man sich in diesem Jahr nicht am Dorffest beteiligen.