Trillfingen Bauernkapelle sucht junge Musiker

Der Vorsitzende der Bauernkapelle Trillfingen, Roland Bürkle, zusammen mit den geehrten Mitgliedern  Harry Bischof, Mathilde Pitzen, Manfred Pitzen, Reinhard Schledzewski und Armin Christian (v. l.).
Der Vorsitzende der Bauernkapelle Trillfingen, Roland Bürkle, zusammen mit den geehrten Mitgliedern Harry Bischof, Mathilde Pitzen, Manfred Pitzen, Reinhard Schledzewski und Armin Christian (v. l.). © Foto: Jürgen Braitmaier
Trillfingen / Jürgen Braitmaier 08.03.2018
Die geburtenschwachen Jahrgänge machen nun auch dem Musikverein „Bauernkapelle“ Trillfingen zu schaffen.

Mit der Werbekampagne versucht die Bauernkapelle nun intensiv, dem akuten Mangel an Jungmusikern entgegenzuwirken. „Die Vereine durchleben schwere Zeiten“, stellte der Ehrenvorsitzende Helmut Bürkle fest. Als Vorsitzender des Fördervereins  sagte er dem Musikverein auf dem Weg in die Zukunft Unterstützung zu. Der Förderverein ist eine wichtige Stütze der Bauernkapelle  geworden, finanziell und bei Veranstaltungen. Bürkle steht dem Förderverein auch weiterhin vor. Bei den Neuwahlen wurden auch alle anderen Amtsinhaber bestätigt. 2. Vorsitzender Uli Sauter, Schriftführer Wolfram Sauter, Kassier Peter Eger, Beisitzer: Jürgen Bürkle, Paul Beuter und Enrico Catalucci, Kassenprüfer: Manuela Schneider und Andreas Lohmüller.

Die Hauptversammlung des Musikvereins wurde mit dem Edelweiss-Marsch, komponiert vom langjährigen Dirigenten und Ehrenmitglied Adalbert Deuringer jun., eröffnet.

Dann hielt der 1. Vorsitzende Roland Bürkle rückblickend auf 2017 eine Rede, die vor allem Jungmusiker dazu motivieren sollte, sich „der musikalischen Herausforderung zu stellen“. Bürkle empfahl den jungen Talenten, sich dem Auswahlorchester des Blasmusikkreisverbandes, der „Jungen Bläserphilharmonie“, anzuschließen, wie es Tubistin Ildem Kilincarslan bereits getan hat. Der Vorsitzende kündigte an, dass der Musikverein Trilfingen nächstes Jahr das Haigerlocher Stadtmusikfest ausrichten und eine Reise zu den Musikfreunden in Prigglitz/Niederösterreich unternehmen wird.

Von einem leichten Minus in der Vereinskasse berichtete Maike Haug, der die Kassenprüfer Paul Beuter und Gisbert Noll eine einwandfreie Kassenführung bescheinigten. Protokollführer Uli Sauter berichtete detailliert über die Aktivitäten des vergangenen Jahres.

Dirigent Wolfram Sauter zeigte sich in seinem Bericht sehr zufrieden mit der musikalischen Leistung beim Konzert. Auch sei das Experiment, traditionelle Blasmusik mit E-Gitarre, E-Bass und Keyboard zu kombinieren, voll aufgegangen. Er sei außerdem stolz darauf, dass das Trillfinger Orchester bei seinen Konzerten stets ohne fremde Aushilfen zurecht komme. Beim Probenbesuch gebe es allerdings noch viel Luft nach oben. Ein Dank des Dirigenten ging auch an seine Kollegen Charles Gaus und Elmar Schneider für deren Mitarbeit und Leitung der Registerproben.

Ein schweres Amt hat derzeit Jugendleiterin Sarah Noll. Händeringend und mit viel persönlichem Engagement versucht sie, Kinder für die Musik zu begeistern. Sie hat auch die Werbekampagne „Keiner mehr da, der spielt“ ins Leben gerufen. Derzeit sind zwei Blockflötenkinder und sechs Kinder in der Instrumentalausbildung. Momentan sind 22 Musiker unter 25 Jahren. Zum Vergleich: 2007 waren es noch 83. Aber Sarah Noll kann bereits erste Erfolge verbuchen: Im nächsten  Schuljahr kommt in Kooperation mit dem Musikverein Bad Imnau an der Grundschule Trillfingen wieder eine Bläserklasse zustande.

44 Proben und 17 Auftritte wurden vom Musikverein wahrgenommen. Die Musiker Johannes Soltek, Jürgen Vollmer und Michael Schneider versäumten keinen Termin. Das fleißigste Register waren die Trompeten und Flügelhörner.

Die Entlastung führte Ortsvorsteher Hermann Heim herbei. Er leitete  auch die Neuwahlen. Die Ämter bleiben besetzt wie folgt: 1. Vorsitzender Roland Bürkle, 2. Vorsitzender Michael Schneider, Kassiererin Maike Haug, Protokollführer Uli Sauter, Schriftführer Jürgen Braitmaier, Jugendleiterin Sarah Noll, Jugendbetreuer: Lea Kramer, Niklas Heim und Johannes Soltek, Jugendvertreter: Julia Gugel und Meli Seifer, Inventarverwalter Gerald Schüle, Ausschussmitglieder: Simon Keßler, Simon Schneider, Jürgen Vollmer (Aktive) sowie Enrico Catalucci (Passive), Notenwarte: Laura Brand und Steffi Seifer.

Im Anschluss daran wurden eine ganze Reihe passiver Mitglieder des Musikvereins geehrt: Wolfgang Belser und Wolfgang Rapp für 20 Jahre, Armin Christian für 30 Jahre, Mathilde Pitzen, Manfred Pitzen, Reinhard Schledzewski und Ursula Stehle für 40 Jahre sowie Heinz Siegmund, Norbert Sauter und Harry Bischof für 50 Jahre.

153

Mitglieder hat der Musikverein Bauernkapelle Trillfingen aktuell in seinen Reihen. Nur noch 22 der aktiven Musiker sind unter 25 Jahren. Zum Vergleich: 2007 waren es noch 83.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel