AUS DEM ORTSCHAFTSRAT STETTEN

SE 18.05.2012

Rettung für Jugendhaus

Stetten - Das Jugendhaus im Pfarrheim St. Michael ist derzeit geschlossen. Nun hat eine Besprechung mit Eltern und Jugendlichen zusammen mit Ortsvorsteher Konrad Wiget Klarheit darüber gebracht, dass am Erhalt des Jugendhauses großes Interesse besteht. Aus diesem Grund soll nun ein Förderverein gegründet werden. Sobald eine Satzung ausgearbeitet ist, wird zur Gründungsversammlung eingeladen.

Dauerbrenner Brühlweg

Stetten - Anwohner der Brühlstraße in Stetten hatten sich über Temposünder und Schwerlastverkehr sowie über den nicht durchgängig vohandenen Gehweg beschwert. Die Anwohner zweifeln die Ergebnisse einer Verkehrszählung, wonach 85 Prozent der gemessenen Fahrzeuge in der Tempo-30-Zone maximal 40 Stundenkilometer schnell fuhren. Zwischen 22 und 6 Uhr wurde kein Lastverkehr registriert, tagsüber von 6 bis 22 Uhr dann 31 Lastfahrzeuge, verteilt auf beide Fahrtrichtungen. Die Anwohnern schlagen vor, im Zuge des Baus der Salzverladestation auf dem alten Sportplatzgelände eine neue Zufahrt für die Firma Schwörer zu realisieren. Allerdings müsste hierfür eine Brücke über die Eyach gebaut werden.

Fußweg gewünscht

Stetten - Der Ortschaftsrat Stetten hält an dem Wunsch nach einem Fußweg von der Salinenstraße zum Lidl-Einkaufsmarkt fest. Die Stadt habe den Wegebau mit rund 20 000 Euro bereits zugesichert, hieß es im Ortschaftsrat. Im Haushalt 2012 sind allerdings hierfür keine Mittel vorgesehen. Der Ortschaftsrat schlägt vor, die geplante Feldwegsanierung "Innere Wasserlachen" mit 9500 Euro zu Gunsten des Fußweges zu streichen.

Straßenausbau forcieren

Stetten - In diesem Jahr ist in Stetten der Ausbau der Straßen für "Baumäcker IV" und "Kreuzäcker II" einschließlich der Verbindung der beiden Baugebiete vorgesehen. Der Ortschaftsrat fordert die Baumaßnahme baldmöglichst auszuschreiben, damit diese noch in diesem Jahr vorangebracht werden kann. Im Haushalt der Stadt sind hierfür 450 000 Euro neu eingeplant, da die Baumaßnahme im vergangenen Jahr nicht ausgeführt wurde.

Voltaik fürs Schulhaus?

Stetten - Im Ortschaftsrat kam aus der Bevölkerung der Wunsch im Zuge der Energiewende zu überprüfen, ob nicht auf dem Dach der Stettener Werkrealschule eine Photovoltaikanlage installiert werden kann. Die Stadtverwaltung solle dies untersuchen lassen.