Haigerloch Auf dem Sprung zum neuen Bad

Am Samstag beschlossen zwei junge Männer mit einem Kopfsprung die Freibadsaison 2015 an der Eyach. Ab dem heutigen Montag beginnen im Haigerlocher Freibad schon die Sanierungsarbeiten mit einem ersten Bauabschnitt.
Am Samstag beschlossen zwei junge Männer mit einem Kopfsprung die Freibadsaison 2015 an der Eyach. Ab dem heutigen Montag beginnen im Haigerlocher Freibad schon die Sanierungsarbeiten mit einem ersten Bauabschnitt. © Foto: Wilfried Selinka
Haigerloch / WILFRIED SELINKA 14.09.2015
Konstanter Sonnenschein über Wochen brachte dem Haigerlocher Familienfreibad in diesem Jahr über 46 000 Besucher. Gestern war das Saisonende, und heute ziehen bereits die ersten Handwerker ein.

Am Wochenende tummelten sich nur noch wenige Besucher im Haigerlocher Freibad. Unentwegte, Besitzer von Dauerkarten und einige Mütter mit ihren Kindern waren die Gäste zum Saisonende. Einige Jugendliche nutzten die fast leeren Becken für ausgiebige Kopfsprünge.

Betriebsleiter Jens Walter, der seit zwei Jahren für die Haigerlocher Bäder Verantwortung trägt, zog gegenüber der HZ ein positives Fazit unter eine erfolgreichen Freibadsaison mit mehr als 46 000 Besuchern. Letzten Sommer waren es nur rund 24 000.

Auch mit den beiden Events dieses Sommers - dem Candlelight-Schwimmen und dem Badewannenrennen mit dem Veranstalter Aquapark - hatte der Betriebsleiter ein gutes Händchen bewiesen. Beide Veranstaltungen wurden entsprechend dem Wetter kurzfristig auf die Beine gestellt. Auch Sinja Newberry hat ihre erste Saison im Haigerlocher Freibad trotz oft langer Tage gut gefallen.

Vor allem die Dauerbadegäste kamen in diesem Jahr voll auf ihre Kosten. Manche brachten es auf über 100 Badebesuche in dieser Saison, obwohl der Juni mit einigen recht kühlen Tagen aufwartete. Die meisten Besucher verzeichnete das Familienfreibad am Sonntag, 5. Juli, mit 2200 Badegästen am heißesten Tag in Haigerloch mit 39 Grad. Es gab aber auch viele Tage mit mehr als 1000 Badegästen. Jens Walter wertet einen Öffnungstag bereits bei einer Marke von 700 Besuchern als erfolgreich.

Dauerkarten wurden 2015 weniger verkauft. "Da wirkt der launische Vorjahressommer nach", erklärt der Betriebsleiter. 165 Erwachsene, 308 Jugendliche und 218 Familien kauften Saisonkarten. Dafür liefen Zehnerkarten um so besser.

Gestern war das Familienfreibad zum letzten Mal geöffnet. Ab heute beginnt nun der erste Bauabschnitt der Sanierungsarbeiten in Freibad mit Investitionen von knapp 900 000 Euro, wofür ein Zuschuss aus dem Ausgleichstock mit 300 000 Euro bewilligt wurde. Begonnen wird mit der Neugestaltung des Kleinkinderbereichs, der ein eckiges Planschbecken in Edelstahl bekommt. Auch die Sanitärräume und Umkleiden sind fällig. Deren Sanierung ist sehr dringend: Wegen defekter Duschen mussten bereits Duschcontainer aufgestellt werden. Die Badegäste arrangierten sich klaglos mit dieser Zwischenlösung. Pünktlich zur Freibadsaison im Mai 2016 soll die Sanierung des ersten Bauabschnitts abgeschlossen sein.