Frank Schnell, genannt „Basso“, aktuell Leiter der Owinger Jugendkapelle, ist seit 25 Jahren Dirigent. Aus diesem Anlass wurde ein Projekt­orchester gegründet, mit Musikern, die in den vergangenen 25 Jahren unter ihm in der JuKa Owingen aktiv waren. Am Samstagabend spielten diese Musiker in der fast voll besetzten Eyachtalhalle unter Schnells Leitung ein Konzert unter dem Motto „Best Of Basso“. Die MK Owingen rundete danach mit einigen beeindruckenden Stücken den gelungenen Abend ab (wir werden noch berichten).

Im Rahmen des Konzertes ehrte Joachim Dietrich, stellvertretender Vorsitzender des Blasmusikkreisverbandes, Frank Schnell für 25 Jahre Dirigententätigkeit und ging in seiner Laudatio vor allem auf dessen Werdegang in Owingen ein. 1994 begann er seine Karriere bei der Jugendkapelle in Owingen, wo er bis heute immer wieder bei der JuKa oder der Jugendkapelle 2 den Dirigentenstab schwang.

Im Juli 1999 startete seine Laufbahn beim Aktivenorchester. Geplant war, dass er für eine Übergangszeit von ein bis zwei Jahren dirigiert, daraus wurden aber 18 Jahre.

Von Anfang an hatte Schnell ein besonderes Augenmerk auf die Jugendarbeit und integrierte immer wieder viele Nachwuchstalente in die Aktivenkapelle, so dass das Orchester phasenweise aus über 80 Akteuren bestand. Im Dezember 1999 fand das erste Konzert unter seiner Leitung mit dem Motto „Musik zum Jahrtausendwechsel“ statt.

Beim ersten Wertungsspiel unter Schnell in der Oberstufe heimste man gleich die Tageshöchstpunktzahl ein, und als man 2006 gar in der Höchststufe antrat, durfte man sich dort über die Note „sehr gut“ freuen. Zu weiteren erfolgreichen Wertungsspielen gesellten sich im Laufe der Zeit auch viele schöne Gemein-schaftskonzerte.

Im Blickpunkt von Dietrichs Rede standen vor allem das Konzert „Zu Gast bei Freunden – eine musikalische und kulinarische Weltreise“, „Owinger Talente stellen sich vor“ und das gemeinsame Projekt mit dem Chor unter der Leitung von Juandalynn Abernathy, das einer Weihnachtsgala glich. 2018 fand dann das Open Air im Schulhof statt.

Aber nicht nur in Owingen ist Frank Schnell aktiv. Von 1996 bis 2002 dirigierte er zudem den MV Ringingen und schwang von 2003 bis 2008 den Taktstock in Dotternhausen, wo er seit acht Jahren als Jugenddirigent fungiert. Weiter war Frank Schnell in der Vergangenheit neun Jahre stellvertretender Kreisverbandsdirigent. Dem Aktivenorchester Owingen bleibt er als Tubist und der Jugendkapelle als Dirigent erhalten.

Schnell habe in den 25 Jahren „viel geleistet“, betonte Dietrich. Er habe viele Leute für die Musik begeistert und sie ausgebildet und schon immer den positiven Umgang mit Jugendlichen gepflegt. Außerdem sei er „ein großer Musiker“. Schnell wurde am Samstag mit der Dirigentenehrennadel in Gold mit Diamant und einem Ehrenbrief vom Landesverband Baden-Württemberg bedacht und durfte sich außerdem über ein Bild von ihm mit den Unterschriften aller Musiker der Projektkapelle sowie Wein und Blumen freuen.