Haigerloch Aktiv macht Lust auf Kunst

An Pfingsten finden in Haigerloch zum dritten Mal die Tage der Kunst und Kultur statt. Die ersten beiden Auflagen waren Besuchermagnete und förderten viel Pfiffiges, Kreatives und Kunstvolles zutage.
An Pfingsten finden in Haigerloch zum dritten Mal die Tage der Kunst und Kultur statt. Die ersten beiden Auflagen waren Besuchermagnete und förderten viel Pfiffiges, Kreatives und Kunstvolles zutage. © Foto:  
Haigerloch / WILFRIED SELINKA 01.04.2016
Nur Positives war bei der zweiten Hauptversammlung des Vereins Haigerloch Aktiv zu hören. Tage der Kunst und Kultur und die Beschilderungen der Wanderweg waren Höhepunkte im Jahresprogramm.

Die Zielsetzung "Haigerloch nach innen und außen attraktiver zu gestalten sowie eine positive Außenwirkung zu erzielen" ist dem Verein Haigerloch Aktiv durch die Mitarbeit vieler Helfer im vergangenen Jahr erneut vollauf gelungen. Dies war das Fazit der Hauptversammlung am Mittwoch, der die beiden wiedergewählten Vorsitzenden Kristin Koschani-Bongers und Martin Sprissler vorstanden.

Schriftführerin Vera Kübler erinnerte an die wichtigsten Aktivitäten, wie im Frühjahr die Beschilderung der fünf Rundwanderwege in Kooperation mit der Stadt Haigerloch. Die rund 80 Kilometer Wegstrecke wurde von 20 Helferinnen und Helfern in fünf Teams ausgeschildert. Zudem wurden in einer spontanen Aktion, damit Leader-Zuschüsse nicht verloren gingen, Standortschilder an den Wegen nachgerüstet. Bei einem Helferfest in Rosenfeld wurde allen für die aktive Mitarbeit gedankt.

Bei den "2. Tagen der Kunst und Kultur" über Pfingsten gab es neben den Ausstellungen in verschiedenen - darunter auch leer stehenden - Gebäuden, einen Kunsthandwerkermarkt und erstmals eine Bühne in der Pfluggasse mit verschiedenen Darbietungen, unter anderem der Tanzgalerie und der Schulband, sowie erstmals eine En-Plein-Air-Aktion. Die daraus entstandenen Bilder wurden im Herbst ausgestellt. Trotz des zum Teil schlechten Wetters kamen die Besucher an Pfingsten in Scharen. Mitbegleitet wurde vom Verein der Kunstsommer bei den Imnauer Mineralquellen und auch der Stand am Christkindlesmarktes kam wieder gut an. Der Vorstand traf sich zu vier Sitzungen.

Martin Sprissler wertete das Erreichte als durchaus positiv. Vor allem auch die Ausstellungen in leer stehenden Gebäuden fänden überörtlich eine gute Resonanz. Sicher sei dadurch "frischer Wind in die Stadt gekommen". Sprissler freute sich besonders, dass für fünf bislang leer stehende Privatgebäude in der Kernstadt neue Besitzer gefunden wurden. Auch dies werde dem "Innenleben der Stadt gut tun". Die Zusammenarbeit mit der Stadt Haigerloch wachse, stellte Sprissler zufrieden fest. Stadtrat Michael Ashcroft dankte dem Verein namens des Haigerlocher Ausschusses für dessen wertvolle Arbeit.

Schatzmeister Werner Pieper stellte fest, dass mit knapp 8000 Euro Umsatz das zweite Vereinsjahr vor allem durch großzügige Sponsorengelder mit einem kleinen Plus abgeschlossen werden konnte. Der Verein verzichtet weiterhin auf Mitgliedsbeiträge. Manfred Fischer und Heinz E. Hennige hatten die Kasse geprüft und alles für in Ordnung befunden.

Nach der von Klaus-Werner Burgert herbeigeführten einstimmigen Entlastung folgten Neuwahlen. Die beiden Vorsitzenden Kristin Koschani-Bongers und Martin Sprissler, Schatzmeister Werner Pieper, Schriftführerin Vera Kübler und die Ausschussmitglieder Max Stauss, Klaus Drescher, Wilfried Selinka, Nadine Reiband, Claudia Sivestri und Angelika Pieper wurden wiedergewählt. Neue Mitglieder im Ausschuss sind Jürgen Feick und Eva Stangenberg.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel