Scharenweise machten sich Haigerlocher Schüler, deren Eltern und viele Lehrer nach Tübingen auf, um das Spiel des Bundesligisten TV Rottenburg gegen die VSG Coburg/Grub mitzuerleben. Die Rottenburger besiegten im Heimspiel der Volleyball-Bundesliga die Coburger mit 3:0. Der TVR bescherte den Haigerlocher Gästen also ein siegreiches Spiel in ihrem Kampf gegen den Abstieg.

In der Zehn-Minuten-Pause des Spiels trat die Akrobatik-AG des Haigerlocher Gymnasiums vor den rund 2150 Fans in der Tübinger Paul-Horn-Arena auf. Das war, neben dem Sieg der Heimmannschaft, der Höhepunkt für alle Mitgereisten. Für Auftritte wie diesen trainieren über 40 Schülerinnen und Schüler, vor allem aus der Unterstufe, unter der Leitung der Lehrkräfte Fuchs, Oßwald und Bruno wöchentlich zwei Stunden. Dabei können sie verschiedene Angebote aus der Akrobatik und aus dem Zirkusbereich ausprobieren, erlernen und sich spezialisieren.

Der Auftritt in der Paul-Horn-Arena in Tübingen zeigte, mit wie viel Begeisterung die Haigerlocher Zirkusschar ans Werk geht. Spielend leicht und mit einem Lächeln im Gesicht zeigten die Akrobaten eine perfekt abgestimmte Show in der exakt vorgegebenen Pause der Bundesligabegegnung. Nicht nur die Haigerlocher Fankurve, bestehend aus "220 Mann, Frau, Kind und Kegel", bejubelte das bunte Geschehen auf dem Feld. Auch vom gesamte Stadion wurde die Show mit großem Applaus belohnt.

Selbst die Schulleiterin des Haigerlocher Gymnasiums, Karin Kriesell, und Stellvertreter Rolf Ege waren von der Leistung der Akro-AG und der Unterstützung von Eltern und Schülerschaft beeindruckt. Es sei wunderbar zu sehen, wie die Schule als Gemeinschaft von allen gelebt und mitgetragen werde, so Kriesell.