Der Förderverein für die evangelische Abendmahlskirche Haigerloch steht. In der Gründungsversammlung am Montagabend wurden auf Anhiebgleich 18 Mitglieder gewonnen und Manuel Schmoll zum Vorsitzenden gewählt.

Vor den Wahlen hatte Pfarrerin Dorothee Kommer die vielfältigen Sanierungsarbeiten an der Kirche vorgestellt. Die Abendmahlskirche sei seinerzeit „aus Liebesgaben erbaut“ worden, so Kommer. So stehe es über dem Kircheneingang geschrieben. Spenden seien damals unter anderem aus Dresden und vom preußischen Königshaus gekommen. Heute sei die Unterstützung der Bevölkerung aufgerufen, das in drei Bauabschnitte gegliederte Sanierungsvorhaben mit über einer Millionen Euro  zu unterstützen.

Im ersten Abschnitt seien ab Frühjahr 2017 zunächst die statische Sanierung des Kirchturms, die Notsicherung des Dachtragwerks und eine Überarbeitung der Westfassaden und Seitenplanken durch Steinmetze mit Kosten von 265 000 Euro geplant. Dann könnten die Glocken läuten.

Die Kirchengemeinde habe bereits rund 115 000 Euro angesammelt. Davon seien 27 857 Euro Spenden und 93 000 Euro aus einer Baurücklage sowie aus einem Vermögensgrundstock einer Erbschaft. Aus dem Ausgleichsstock der Württembergischen Landeskirche und des Kirchenbezirks gebe es 107 000 Euro Zuschuss. Somit müsse der Förderverein für den ersten Bauabschnitt noch 43 000 Euro aufbringen. In den weiteren Bauabschnitten sollen ab 2019/2020 das Dachtragwerk mit 490 000 Euro und der Kirchenraum mit 295 000 Euro saniert werden.

Geleitet wurde die Gründungsversammlung von  Gustav Schmoll, Steuerberater aus Owingen. Unter seiner Regie war die Vereinssatzung vorbereitet worden, die Protokollführer Markus Ehmann verlas. Der eingetragene Verein soll seinen Sitz in Haigerloch haben.

Zweck des Vereins ist das bürgerschaftliche Engagement zu Gunsten kirchlicher Zwecke, insbesondere die ideelle und wirtschaftliche Unterstützung zum Erhalt und Renovierung der Abendmahlskirche. Dies soll insbesondere durch die Beschaffung von Mitteln aller Art, sei es durch Beiträge, Spenden oder durch die Durchführung von Veranstaltungen zur Erfüllung des Satzungszweckes geschehen. Der Verein verfolgt ausschließlich gemeinnützige Zwecke.

18 Mitglieder traten dem neu gegründeten Verein bei. Der Mitgliedsbeitrag  wurde auf 20 Euro pro Jahr, der Familienbeitrag auf 30 Euro festgelegt. Manuel Schmoll aus Owingen wurde zum Vorsitzenden gewählt. Stellvertreter ist Wilhelm Lohrmann von der Klostermühle Heiligenzimmern. Schriftführer ist Markus Ehmann, Kassiererin Dorothea Becker (beide Haigerloch), Kassenprüfer  Stephan Heesen (Stetten). Die Wahl von mindestens drei Beisitzern soll in der ersten Mitgliederversammlung im Frühjahr erfolgen.

Königlich-preußisches Kirchenbauwerk


Die Abendmahlskirche steht unter Denkmalschutz und wurde von 1860 bis 1863 nach Plänen des königlich-preußischen Salineninspektors K. L. Raiffeisen, einem Bruder des Gründers der landwirtschaftlichen Genossenschaften, erbaut. Der Name der Kirche nimmt Bezug auf ein kunsthistorisch bedeutsames Altarbild. Das durch den Haigerlocher Ehrenbürger und Kunstmaler Friedrich Schüz 1952/53 entstandene Abendmahlgemälde ist eine der originalgetreuesten Nachbildungen der weltberühmten Kunstschöpfung von Leonardo da Vinci in Mailand. Bisher hat die Kirche 1967 eine Innen- und 1989 eine Außenrenovierung erfahren.