Haigerloch „Zahnrad“ erhält Hilferufe aus dem ganzen Land

Neu formiert hat sich der Vorstand des Selbsthilfevereins „Das Zahnrad“ (v. l.): Vorsitzende Sevely Dag, Stellvertreterin Friederike Eibach, Anna Eibach, Nina Müller, Magda Loop, Christa Henkel, Robert Sauter, Tanja Ruoff, Achim Henkel und Michael Ashcroft.
Neu formiert hat sich der Vorstand des Selbsthilfevereins „Das Zahnrad“ (v. l.): Vorsitzende Sevely Dag, Stellvertreterin Friederike Eibach, Anna Eibach, Nina Müller, Magda Loop, Christa Henkel, Robert Sauter, Tanja Ruoff, Achim Henkel und Michael Ashcroft. © Foto: Wilfried Selinka
Haigerloch / Wilfried Selinka 12.04.2018
Der in Haigerloch neu gegründete Verein „Zahnrad“ zur Unterstützung pflegender Angehöriger hat sich bereits bestens etabliert.

Behinderten Menschen und  pflegenden Angehörigen Gehör und Beachtung in der Gesellschaft und insbesondere im Umgang mit Behörden, Ärzten, Krankenversicherungen und Sozialeinrichtungen zu verschaffen, ist ein wichtiges Anliegen des vor einem halben Jahr in Haigerloch gegründeten Vereins „Das Zahnrad“. Unter dem Motto „Hilfe zur Selbsthilfe“ agiere der Verein bereits deutschlandweit, stellte Vorsitzende Sevely Dag am Dienstag bei der Hauptversammlung fest.

Der Verein hat inzwischen 46 Mitglieder, unter anderem sogar in Bayern. Friederike Eibach, Ini­tiatorin und 2. Vorsitzende, wertet die positive Resonanz als Wertschätzung für die Arbeit des „Zahnrades“. Es gingen Hilferufe aus den verschiedensten Bundesländern ein. Es sei ein Bestreben des Vereins, mit seinen  Hilfsangeboten auch weit über die Stadt Haigerloch und den Zollernalbkreis hinaus wirken zu können, betonte Eibach.

Auch die Sprechzeiten in den Geschäftsräumen in Haigerlocher Madertal würden gut angenommen. „Es kommen in der Regel zwei bis drei Ratsuchende in die Sprechstunden“, teilte Friedericke Eibach mit. Es werde „grundsätzlich allen Leuten“, auch Nichtmitgliedern geholfen.

Zwei vom Verein veranstaltete Vorträge – einer von Rechtsanwalt Michael Ashcorft zum Thema Behindertentestament und einer von Rechtsanwältin Susanne Alex zu den Themen Patientenverfügung und Vorsorgevollmacht im evangelischen Gemeindehaus – seien ebenfalls gut besucht gewesen. Die Eintrittsgelder für den zweiten Vortrag seien dem Förderverein Abendmahlskirche gespendet worden. Bis zum Sommer werde der Verein zwei weitere Vortragsveranstaltungen mit Rechtsanwalt Ashcroft anbieten und auch ein Sommerfest sei geplant.

Viel Beachtung habe der Auftritt des Vereins bei den Gesundheitstagen im Februar in Balingen gefunden. Man stellte eine „enorme Gesprächsbereitschaft“ fest. Auf der Messe seien einige Kontakte geknüpft worden. Inzwischen seien sogar Kooperationen mit der Amsel-Kontaktgruppe Zollernalbkreis und der Firma Albdoor, einem Fahrradhändler für Personen mit einem Handicap, in Planung.

Kommissarische Schatzmeisterin Christa Henkel berichtete von einem kleinen Plus  in der Kasse. Tanja Ruoff und Magda Loop attestierten eine geordnete Buchführung.

Ausschussmitglied Michael Ashcroft unterstrich die Notwendigkeit und Bedeutung der als Verein gegründeten Selbsthilfegruppe, was die Mitgliederzahl von 46 und die bundesweiten Anfragen beweisen. „Der Verein wird wahrgenommen und hat in einem halben Jahr bereits viel bewegt“, lobte Stettens Ortsvorsteher Konrad Wiget die Arbeit des Zahnrades.

Nach der Entlastung wurde  Tanja Ruoff aus Balingen einstimmig als neue Schatzmeisterin und Nina Müller aus Haigerloch als dritte Beisitzerin gewählt.

Info Verein „Das Zahnrad“, Madertal 1/1, Haigerloch, Telefon: 0151/61990794, Internet: www.das-zahnrad.de, E-Mail: info@das-zahrad.de; Sprechzeiten: dienstags von 19.30 bis 20.30 Uhr und donnerstags von 10 bis 11 Uhr sowie nach Absprache.