Windkraft „Gegenwind“ steckt 15 rote Windräder für Maiwanderer

Rangendingen/Grosselfingen/Haigerloch / Andrea Spatzal 28.04.2017

Kleine rote Windräder zeigen den Wanderern im Waldgebiet Hohwqacht zwischen Rangendingen, Grosselfingen und Haigerloch die möglichen Stellplätze der geplanten, um ein Vielfaches größeren Windraftanlagen an. Obwohl sich der Tannenwald bei der Aktion der Bürgerinitiative (BI) „Gegenwind Hohenzollern“ am Mittwoch in unerwartet weißem Kleide zeigte, ließen die BI-Mitglieder von ihrer Mission nicht ab. Trotz des Neuschnees und unangenehmer Nässe machten sich die Aktivisten auf den Weg, um die Positionen der geplanten Windräder auf der Hohwacht, am sogenannten „Dreiländereck“ zu ermitteln und mit signalroten Pfosten und kleinen Windrädern zu markieren. So haben bereits alle Maiwanderer Gelegenheit, sich ein Bild vom Ausmaß des dort geplanten Windparks zu machen. Übrigens sei in dem Waldgebiet am Mittwoch „völlige Windstille“ registriert worden. Bei der etwa zweieinhalbstündigen Waldbegehung habe sich keines der kleinen Windrädchen auch nur ansatzweise drehen wollen. Bestärkt in dem Bewusstsein, sich mit der Aktion „Gegenwind Hohenzollern“ für den Erhalt eines einmaligen Naherholungsgebietes einzusetzen, kündigt die Bürgerinitiative noch weitere Aktionen auf der Hohwacht an. Bereits am 4. Mai um 19 Uhr findet in Rangendinger Sportheim der nächste Infoabend der BI statt.