Ihre Stelle als Schulsozialarbeiterin am Schulzentrum Haigerloch hat Viola Höffner am 1. Oktober angetreten. Gymnasiallehrerin Sandra Zopf sprach mit ihr über ihren Werdegang und ihre Ziele.

Welche Angaben zu ihrer Person und ihrem Werdegang möchten Sie uns verraten?

VIOLA HÖFFNER: Mein Name ist Viola Höffner, ich wohne in Ebingen, bin 25 Jahre alt und Sozialpädagogin Bachelor of Arts. Ich habe 2004 meinen Realschulabschluss gemacht und bin anschließend aufs Wirtschaftsgymnasium gegangen, das ich 2007 mit dem Abitur abschloss. Ich war zwei Jahre bei der KBF und ein Jahr zum Vorpraktikum im Haus Nazareth. Meinen Abschluss habe ich nach dreijährigem Studium an der Dualen Hochschule in Villingen-Schwenningen erlangt.

Was hat Sie dazu bewegt, sich in Haigerloch zu bewerben?

HÖFFNER: Direkt in Haigerloch habe ich mich nicht beworben, sondern eine allgemeine Bewerbung an das Haus Nazareth in Sigmaringen geschrieben. Dort habe ich zwei Angebote für die Schulsozialarbeit bekommen und mich recht schnell für Haigerloch entschieden, da ich die Herausforderung eine Schulsozialarbeiterstelle neu aufzubauen als sehr reizvoll empfand und als berufliche Chance sehe.

Welche Aufgaben haben Sie?

HÖFFNER: Zu meinen Kernaufgaben gehören Einzelfallhilfe und Beratung bezüglich individueller Fragen und Schwierigkeiten und die Förderung sozialer und individueller Kompetenzen. Weiterhin kümmere ich mich um Gruppenarbeit und Klassenprojekte sowie Präventionsarbeit und die Vernetzung innerhalb der Schule und zwischen Schule und Gemeinwesen. Es soll offene Angebote geben und für höhere Klassenstufen Beratung und Unterstützung bei der Berufsfindung oder Studienwahl. Außerdem sind der Schutz bei Kindeswohlgefährdung und Elternarbeit Aufgabenbereiche von mir.

Wer kann zu Ihnen kommen?

HÖFFNER: In erster Linie Schüler, Lehrer und Eltern. Aber abgesehen davon, dürfen gerne weitere Personen aus dem Gemeinwesen, die Fragen haben oder Unterstützung oder Beratung benötigen, jederzeit zu mir kommen.

Welche Wünsche haben Sie an die Eltern, Schüler/innen und Lehrer/innen?

HÖFFNER: Eine vertrauensvolle und offene Zusammenarbeit sowie gegenseitige Wertschätzung.

Wo kann man Sie finden oder erreichen?

HÖFFNER: Im Schulzentrum Haigerloch, Gebäude 6, Zimmer 61, meine Telefonnummer lautet 07474/9547-28, meine E-Mail-Adresse schulsozialarbeit-haigerloch@web.de

Welche Ziele möchten Sie mit ihrer Arbeit erreichen?

HÖFFNER: Ich würde mich gerne für eine Schule, die nicht nur Lern-, sondern auch Lebensort für die Schüler und Schülerinnen ist, einsetzen, ebenso für ein gutes Schulklima. Die Integration randständiger Personen und Gruppen sowie allgemeine Integration der Schüler/innen in das Gemeinwesen sind ebenfalls große Ziele, außerdem eine gute Zusammenarbeit der Schulen untereinander und die Vernetzung verschiedener Institutionen.