Haigerloch 24-Stunden-Schwimmen startet am Freitag

Wer macht mit? Im Haigerlocher Freibad startet morgen um 17 Uhr ein 24-Stunden-Schwimmen für einen guten Zweck.
Wer macht mit? Im Haigerlocher Freibad startet morgen um 17 Uhr ein 24-Stunden-Schwimmen für einen guten Zweck. © Foto: dpa
Haigerloch / Wilfried Selinka 02.08.2018

Es ist heiß, es ist Sommer. Im Haigerlocher Freibad herrscht Hochkonjunktur. Deshalb lässt das Freibad-Team um Betriebsleiter Jens Walter dem Candlelight-Schwimmen am vergangenen Samstag gleich morgen ein 24-Stunden-Schwimmen für einen guten Zweck folgen. Von Freitag, 3. August, 17 Uhr, bis Samstag, 4. August, 17 Uhr, wird geschwommen, was das Zeug hält.

Alle sind zum Mitmachen eingeladen, geübte und weniger geübte, große und kleine Schwimmer, jeder nach seinen Fähigkeiten. Es gilt, innerhalb von 24 Stunden so viele Bahnen wie möglich zu schwimmen. Unterbrechungen sind erlaubt. Gezählt und gewertet wird jeder einzelne geschwommene Kilometer.

Die Imnauer Mineralbrunnen GmbH konnte als Sponsor für die Benefizveranstaltung gewonnen werden. Das Traditionsunternehmen honoriert jeden geschwommenen Kilometer mit 50 Cent. Das erschwommene Gesamtkapital wird dann an eine gemeinnützige Einrichtung spendet.

An dem 24-Stunden-Schwimmen kann man allein oder im Team mit vier bis acht Schwimmern teilnehmen. Teams können sich für einen gewissen Zeitraum eine Bahn reservieren. Gewertet wird in den Kategorien Jugendliche, Männer und Frauen. Den „Siegern“ winken sogar Pokale und Medaillen. Siegerehrung ist am Samstag, 4. August, um 18 Uhr im Freibad.

Um die Teilnehmerzahl abschätzen zu können, bittet das Freibad-Team um eine telefonische Anmeldung unter der Nummer  07474/2211. Als Anmeldegebühr werden zwei Euro verlangt.

Aus Anlass des 24-Stunden-Schwimmens darf von Freitag auf Samstag sogar im Freibad  gezeltet werden. Allerdings ist die Mitnahme von alkoholischen Getränken nicht erlaubt. Da der Freibadkiosk nicht die ganze Nacht geöffnet hat, stellt der Haigerlocher Edeka-Markt Sinz Obst und Getränke bereit. Auch die AOK will sich an der  Aktion beteiligen.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel