Nach der Begrüßung durch den Vorsitzenden David Fechter begrüßt die Versammlung und teilt mit, dass er das Amt des 1. Vorstandes niederlegen wird.

In der Sitzung wurden als gleichberechtigte Vorsitzende Michael Pill (für zwei Jahre ) und Roman Fechter (für ein Jahr gewählt). Der Rest des Vorstands  bleibt nahezu unverändert: Kassier Jörg Biesinger (zwei Jahre), Schriftführer Ingo Biesinger (ein Jahr), Beisitzer: Barbara Wendelstein, David Fechter, Pascal Ratzke, Felix Stemmer (jeweils zwei Jahre) und Robert Keßler (ein Jahr ). Kassenprüfer bleiben Michael Schill und Jürgen Ratzke (je zwei Jahre).

In einem kurzen Rückblick beleuchtete David Fechter die Vereinsgründung: Nach ersten Diskussionen im Jahr 2006, fand erst 2009 endlich ein erstes Treffen der Interessierten im Jugendraum statt. Danach kam es zur Gründung des Narrenvereins Hart. An der ersten Hexentaufe am Rande des Eichwaldes waren 45 Mitglieder beteiligt.

Schriftführer Ingo Bisinger berichtete anschließend von der letzten Hauptversammlung im März 2018, in der unter anderem David Fechter für ein weiteres Jahr als 1. Vorsitzender bestätigt worden war. Des Weiteren berichtete er von Arbeitseinsätzen und vereinsinternen Aktivitäten sowie über die Fasnetssaison mit der Taufe zwei neuer Speckfresser, einer minimalistischen Fleckenfasnet wegen des Hallenneubaus und zahlreichen Auswärtsterminen, unter anderem in Bildechingen, Hochdorf, Rangendingen, Dettensee, Ofterdingen, Nordstetten, Hechingen, Haigerloch-Stetten, Poltringen und Hirschau. Der Vorstand hatte 14 Sitzungen und und nahm an Sitzungen der Vereinsgemeinschaft Hart und der Gesamtstadt sowie der Haigerlocher Narrenvereine teil.

Hexenmeister Sven Pecho berichtete kurz über die einzelnen Ausfahrten und lobte die aktiven Mitglieder für ihr Verhalten bei den Ausfahrten. „Ein Jubiläum kommt auf uns zu“, stellte der Hexenmeister fest. Es würden viele helfende Hände gebraucht. Beim Fasnetsgeschehen in Hart solle der Auselige Donnerstag wieder ins Leben gerufen und das Programm am Fasnetsdienstag erhalten werden, so Pecho.

Erstmals seit Bestehen der Tanzgarden in Hart nahmen an der Fasnetssaison 2019 drei Tanzgarden bei den Show- und Preistänzen teilnehmen, darunter 13 Kinder in der neuen Bambinigarde unter der Leitung von Laura Keßler und Jasmin Bieger und mit dem Tanz „Ein Bär ist ein Bär – egal ob weiß oder braun“. Den größten Erfolg feierten die 18 Tänzerinnen der Juniorengarde unter Linda Riester, Sabrina Krüger und Janina Siebert mit ihrem Tanz „Selfie – wenn die Kameras blitzen, muss das Lächeln sitzen.“ Sie belegten fünf Mal den 1. Platz belegen. Und auch die große Garde mit 18 Tänzerinnen erreichte mit dem Tanz „Paintball – trifft die Kugel ihr Ziel, kommt Farbe ins Spiel“ vier 2. Plätze. Die Große Garde wird von Linda Riester, Sabrina Krüger, Janina Siebert und Carina Strobel trainiert. Wegen der Hallensanierung musste in Owingen, Höfendorf und Bietenhausen trainiert werden. An die Gemeinden ging ein Dank für die Gastfreundschaft.

Laut Kassier Jörg Biesinger hat der Narrenverein Hart 165 Mitglieder. Obwohl er das Geschäftsjahr 2018 mit einem Plus abschloss, appellierte er an die Mitglieder, wieder mehr Veranstaltungen einzuplanen, um Einnahmen zu generieren, und auf eine die Busausfahrten gut auszulasten. Ab 2020 wird der Mitgliedsbeitrag gleich zum Jahresbeginn eingezogen. Michael Schill bestätigte eine einwandfreie Kassenführung.

Ortsvorsteher Dr. Thomas Bieger führte die einstimmige Entlastung herbei. Eine Satzungsänderung mit höheren Beiträgen für Aktive und einer Altersgrenze von 18 Jahren für die Häsausleihe wurde verabschiedet.

Zum Schluss überreichte Ingo Biesinger den engagiertesten Mitgliedern und ausgeschiedenen Vorstandsmitgliedern ein Geschenk und informierte über das zehnjährige Jubiläum, das vom 21. bis 26. Januar gefeiert wird.

Jubiläumsprogramm und Narrenfahrplan 2020


„Zehn Jahre Narrenverein Hart“ wird vom 24. bis 26. Januar gefeiert. Auftrakt ist am Freitag mit einem Treffen der Haigerlocher Narrenvereine. Alle Vereine haben ihr Kommen zugesagt, so dass zirka 450 Hästräger erwartet werden. Am Samstag geht es mit einem Showtanzwettbewerb weiter. Nachmittags treten 16 Bambini- und Juniorengarden in der Halle auf, am Abend 13 Große Garden. Hauptfesttag ist der Sonntag mit einem närrischen Wortgottesdienst in der Kirche um 10 Uhr, einem Zunftmeisterempfang um 11 Uhr und dem großen Jubiläumsumzug mit 55 Gruppen und zirka 2500 Hästrägern, der sich um 13.30 Uhr in Bewegung setzt. Die Umzugsstrecke führt vom Friedhofweg und über die Bahnhofstraße zur Eichwaldhalle. Gruppen, Vereine und Privatpersonen dürfen an der Umzugsstrecke einen Stand betreiben.

Der Narrenfahrplan sieht folgende weiteren Termine vor: 5. Januar Narrentaufe, 10 Januar Wachendorf (Zunftball), 11. Januar Hart (Christbaumsammeln), 12. Januar Bergfelden (Umzug), 18. Januar Renfrizhausen (Nachtumzug), 19. Januar Hechingen-Weilheim (Umzug), 1. Februar Scherenschleifen in Hart, 8. Februar Fischingen (Umzug), 8. Februar Wannwel (Nachtumzug), 9. Februar Rangendingen (Nachtumzug), 15. Februar Bad Imnau (Hexenball), 16. Februar Vöhringen (Umzug), 20. Februar Kinderfasnet in Hart, 21. Februar Hirschau (Brauchtumsabend), 22. Februar Wurmlingen (Umzug), 23. Februar Haigerloch-Weildorf (Umzug), 24. Februar Gruol (Umzug) und 25. Februar Fleckafasnet in Hart.