Göppingen Zwei Könner auf Sitar und Tabla im Christophsbad

SWP 10.05.2012

Indische Klänge von zwei namhaften Musikern sind morgen ab 19 Uhr im Göppinger Christophsbad zu hören. Im Herrensaal bringen Kushal Das und Florian Schiertz preisgekrönte Interpretationen mit zwei klassischen Instrumenten indische Musik zum Klingen.

Die Sitar, ein Zupfinstrument aus der Gruppe der Langhalslauten, ist das bekannteste Instrument der nordindischen Musik und für seinen charakteristischen obertonreichen Klang berühmt. Sie besteht aus einem getrockneten Flaschenkürbis und verschiebbaren Messingbünden für die etwa 20 Saiten.

Der 1959 in Kalkutta geborene Kushal Das ist ein Könner auf diesem Instrument. Er erarbeitete eine einzigartige Darbietung und Interpretation des Raga, für die er mit höchsten Ehrungen von Musikkritikern ausgezeichnet wurde.

Florian Schiertz, 1973 in eine Künstlerfamilie geboren, begeisterte sich schon mit 15 Jahren für die indische Tabla. Die Tabla ist ein Schlaginstrument, bestehend aus zwei kleinen Pauken, deren Felle mit dem charakteristischen kreisrunden Auge versehen sind. Die Töne ihres großen Klangspektrums werden durch das Spiel der Finger beider Hände erzeugt. Schiertz studierte an der Musikhochschule Rotterdam und hielt sich im Rahmen seines Studiums auch in Indien auf.