Kreis Göppingen Zuschüsse für Wohnheime steigen

Kreis Göppingen / SWP 26.01.2012

Die umstrittenen Kürzung der Wohnheim-Zuschüsse für Berufschüler wird teilweise zurückgenommen. Das teilen die SPD-Landtagsabgeordneten Peter Hofelich und Sascha Binder mit. Der Schritt kommt auch Göppingen zu gute, wo viele Schüler im Wohnheim St. Georg betroffen waren.

Hofelich und Binder sprechen in einer Pressemitteilung von einer "Trendwende bei Zuschüssen für Heimplätze von Berufsschülern" und kündigen an, die Zuschüsse des Landes für Heimunterbringung in einem ersten Schritt wieder um 250 000 Euro im Landeshaushalt 2012 zu erhöhen. Die Förderung müsse aber grundsätzlich auf neue Beine gestellt werden, kündigte Hofelich weitere Verbesserungen an.

2009 hatten CDU und FDP die Leertagezuschüsse um die Hälfte reduziert, was für die Träger eine Absenkung des Volumens um 750 000 Euro bedeutete. Schüler, Schulen und Wohnheim-Träger protestierten energisch, aber erfolglos.

Die aktuelle Zuschusserhöhung um 250 000 Euro hat der Ausschuss für Finanzen und Wirtschaft, dem aus dem Kreis Göppingen Peter Hofelich (SPD) und Jörg Matthias Fritz (Grüne) angehören, empfohlen. "Uns ist diese Geste sehr wichtig. Die jungen Leute brauchen eine auskömmliche Unterstützung. Wir wollen nicht, dass Azubis, die ihren Wohnort und ihre Lehrstelle weiter weg haben, entmutigt werden, eine Ausbildung zu machen."