Göppingen Zeugnis einer Ära

Der Neubau der Firma Roth an der Hauptstraße, heute Schillerplatz, wurde am 30. Oktober 1962 eröffnet. Die moderne und zweckmäßige Bauweise fand großen Anklang. Foto: Archiv
Der Neubau der Firma Roth an der Hauptstraße, heute Schillerplatz, wurde am 30. Oktober 1962 eröffnet. Die moderne und zweckmäßige Bauweise fand großen Anklang. Foto: Archiv
Göppingen / SABRINA ORTWEIN 03.11.2012
Vor 50 Jahren erlebte das Göppinger Raumausstattungs-Unternehmen Roth eine Blütezeit. Am 30. Oktober 1962 wurde das erweiterte Gebäude an der Hauptstraße - heute Schillerplatz - in Betrieb genommen.

Vor 50 Jahren berichtete die NWZ über die Erweiterung der Geschäftsräume des Raumausstatters Roth. Das Unternehmen hatte sein bestehendes Gebäude an der Hauptstraße aufgestockt und außerdem einen Anbau erstellt. In dem dreistöckigen Komplex standen insgesamt weitere 800 Quadratmeter für Büro-, Lager- und Verkaufsräume zur Verfügung. Der Stil des Neubaus sei schlicht gewesen, aber modern und auf die Zwecksmäßigkeit abgestimmt, meinte der Architekt Weinert aus Göppingen. Der Großteil der Verkaufsflächen war auf Selbstbedienung ausgerichtet, so dass die Kunden in den Teppichmustern stöbern konnte. Der Anbau ermöglichte auch eine Erweiterung des Sortiments, so dass das Unternehmen eine große Auswahl an Teppichen anbieten konnte.

Ein Teil dieses Neubaus wurde am 12. Januar 2006 abgerissen, an dessen Stelle steht heute das Roth-Carée. Im Jahr 2006 entstanden in dem zehn Millionen Euro teuren Komplex mit einer Fläche von 4000 Quadratmetern 26 neue Wohnungen und 15 weitere Einheiten für Büros, Praxen und Geschäftsräume. Dieses Gebäude besteht noch, auch wenn es das Unternehmen Roth seit 2010 nicht mehr gibt. Die Besitzer gaben als Grund für die Schließung an, dass sich kein Nachfolger für das Traditionsunternehmen gefunden habe.

Die Eigentümer waren zu diesem Zeitpunkt bereits über 60 Jahre alt und wollten sich mehr um Familie und Gesundheit kümmern. Das Fachgeschäft zählte zu den wenigen übriggebliebenen Einzelhändlern. Im November 2010 begann der Ausverkauf, Ende Dezember endete die Ära Roth.

Das Unternehmen, das mit einer Werkstatt in der Kirchstraße begonnen hatte, galt im Verlauf seines 106-jährigen Bestehens als eines der besten Fachgeschäfte für Raumausstattung im Kreis. Es wurde kurz darauf durch die Filiale eines Billigkaufhauses ersetzt.