Kreis Göppingen Zahnärzte machen aus Gold Geld

Elke Rautenberg (links) von "KiNiKi" nahm den Spendenscheck von Dr. Werner Scherer, Dr. Steffen Birk, Dr. Sarah Bühler, Dr. Michael Schuhbeck, Dr. Petra Huber, Dr. Michael von der Heide, Nicole Herzer, Jörg W. Hofmann und Stefan Hassler (v.l.) entgegen. Foto: Privat
Elke Rautenberg (links) von "KiNiKi" nahm den Spendenscheck von Dr. Werner Scherer, Dr. Steffen Birk, Dr. Sarah Bühler, Dr. Michael Schuhbeck, Dr. Petra Huber, Dr. Michael von der Heide, Nicole Herzer, Jörg W. Hofmann und Stefan Hassler (v.l.) entgegen. Foto: Privat
SWP 27.02.2012
Das siebte Jahr in Folge engagieren sich Zahnärzte aus dem Kreis Göppingen für "KiNiKi" und sammeln mit ihren Patienten Zahngold für den guten Zweck. Die Sammlung hat brachte 32145,23 Euro.

"KiNiKi" steht für "Kinder-Ni·os-Kids" und hilft mit Schwerpunkt Deutschland Not leidenden Kindern und Jugendlichen - unabhängig von Hautfarbe, Religion oder politischen Verhältnissen. Zahnärzte aus dem Kreis Göppingen und ihre Patienten unterstützen nunmehr seit sieben Jahren die 2003 gegründete gemeinnützige Gesellschaft in Stuttgart. Ihr Augenmerk richtet sich auf Straßenkinder in Deutschland, wo die Kinderarmut deutlich zunimmt und bereits rund 2500 Kinder obdachlos auf der Straße leben . Die "KiNiKi" gAG sucht die Projekte, die unterstützt werden, gewissenhaft aus und hält persönlichen Kontakt zu den Hilfeleistenden vor Ort. Mit regional tätigen Mobilen Jugendhilfen und der bundesweit agierenden Organisation Off Road Kids arbeitete "KiNiKi" eng zusammen.

Bei der Zahngoldsammlung haben Dr. Michael von der Heide, Dr. Petra Huber, Dr. Steffen Birk, Dr. Jochen Fink, Dr. Konrad Bühler, Dr. Sarah Bühler, Dr. Mike Porsche, Zahnarzt Helko Schällig, Dr. Claudius Steinbach, Dr. Thomas Schleihauf, Dr. Roland Reif, Dr. Jürgen Straub, Dr. Joachim Mezger, Dr. Bernd Mutschler, Dr. Uwe Wurster, Dr. Barbara Zimmermann, Zahnärztin Heike Schneider, Dr. Michael Schuhbeck, Zahnärztin Sybille Wolinski, Dr. Eberhard Wolinski, Dr. Sebastian Bär und Dr. Markus Getto mitgeholfen und wurden dabei von ihren Patienten unterstützt. Das gilt ebenso für die Firma "a-priori" GmbH & Co. KG in Göppingen, die das Edelmetall erneut ohne Kosten für "KiNiKi" geschieden hat.

Von dem jetzt überreichten Spendengeld profitiert der von "KiNiKi" unterhaltene Sprinter-Bus, den sich Hilfsorganisationen bei Bedarf kostenlos für Einsätze mit Kindern und Jugendlichen ausleihen dürfen. Auch das Kinderhaus Villa Regenbogen in Göppingen, wird unterstützt und erhält u. a. eine Forscherecke, in der die Kinder unter fachlicher Anleitung spielerischen Umgang mit Naturwissenschaft und Technik erfahren. Auch das Rupert-Mayer-Haus in der Erzberger Straße profitiert vom Erlös der Zahngoldaktion. Dieses Kinder-, Jugend- und Famili-enzentrum bietet Hilfsangebote in vielfältigster Weise und Intensität an.

Alle Mitwirkenden der Aktion dürfen stolz darauf sein, dass sie mit "Patienten spenden Zahngold" wertvolle Unterstützung leisten, um den betreuten Kindern und Jugendlichen zum Beispiel erlebnis- und erfahrungsreiche Ferienfreizeiten zu ermöglichen. 2011 wurde Bauabschnitt 1 der Hofgestaltung fertig gestellt. "KiNiKi" hatauch beim Helfertag im "Rupi" kräftig mit angepackt. 2012 wird der zweite Teil in Angriff genommen.

Die Aktion läuft auch in 2012 weiter. Alle interessierten Patienten und Zahnärzte können sich an die "KiNiKi" gAG in Stuttgart,In den Entenäckern 18, wenden.