Uhingen / Sabine Ackermann Schloss Filseck war wieder zwei Tage lang Anziehungspunkt für alle, die sich für schönes Handgemachtes interessieren.

Jessica ist unschlüssig. Sie hat noch 15 Euro von ihrem letzten Babysitter-Job übrig und will sich heute etwas Hübsches fürs Zimmer gönnen. Doch alles was ihr gefällt, sei zu teuer.  „Man müsste auch was für Schüler mit wenig Geld anbieten“, findet die Vierzehnjährige aus Süßen, die sich besonders in die Filztiere verguckt hat. Jetzt hofft sie, dass ihre Oma Sieglinde heute die Spendierhosen an hat.

Zwei Stände weiter nimmt Clarissa Tanner eine kleine Tüte entgegen – nicht zum ersten Mal an diesem Samstag. „Eine filigrane Halskette, ein Lampenschirm in fröhlichen Farben und ein Kräuterkissen“, zählt sie lachend ihre Errungenschaften auf und legt fast wie zur Entschuldigung gleich nach: „Natürlich kommen noch zwei, drei Eier dazu“.

Noch mehr Eindrücke vom Ostereiermarkt gibt es in unserer Bildergalerie - und einen Artikel gibt es in der NWZ-Montagsausgabe.