Göppingen Wo Schreib-Talente schlummern

Beim Landeswettbewerb Deutsche Sprache und Literatur gehörte Annalena Felber vom WHG zu den Preisträgern, rechts ihre Lehrerin Liliane Jeutter.
Beim Landeswettbewerb Deutsche Sprache und Literatur gehörte Annalena Felber vom WHG zu den Preisträgern, rechts ihre Lehrerin Liliane Jeutter.
SWP 09.02.2012
Beim Landeswettbewerb Deutsche Sprache und Literatur motivierte die Preisträgerin Annalena Felber einige Mitschüler des Werner-Heisenberg-Gymnasiums zur Teilnahme.

Auch in diesem Jahr hat das Schreibfieber wieder mehrere Schüler der Klassen 10 bis 13 des Werner-Heisenberg-Gymnasiums (WHG) gepackt, die sich von den vielfältigen Wettbewerbsthemen anregen ließen und sich zu einer Teilnahme am jährlich vom Kultusministerium ausgeschriebenen Landeswettbewerb entschlossen.

Ihr Vorbild ist hierbei Annalena Felber, Schülerin der Jahrgangsstufe 13 am WHG, die unter den Preisträgern der diesjährigen Wettbewerbsrunde war. Ihr Text zum Thema "Noch nie war mir etwas so fremd gewesen, denn ich spürte, dass es tief aus meinem Inneren kam" handelt von einer arbeitssüchtigen Karrierefrau, die durch die Begegnung mit einem kleinen Waisenmädchen zunächst völlig aus der Bahn geworfen wird - schließlich aber auf diese Weise den verloren gegangenen Kontakt zu ihren innersten Gefühlen wieder herstellen kann.

Die Geschichte wurde von der Jury mit folgenden Worten gelobt: "Die Reihung von pointierten, teilweise witzigen und anekdotischen Eintragungen ergeben eine dennoch stringente und geschlossene Darstellung der fiktiven Erlebniswelt und verleihen der Erzählung ein hohes Maß an Authentizität, ohne dass der poetische Reiz verloren ginge."

Alle Preisträger wurden zu einem Seminar ins Kloster Ochsenhausen eingeladen, wo sie die Gelegenheit hatten, Autoren wie Peter Stamm, Journalisten und Theaterschaffende kennenzulernen. Den Abschluss des Seminars bildete die feierliche Preisverleihung, zu der auch die Familien der Preisträger und die betreuenden Lehrer eingeladen waren. Diese enorme Leistung einer Schülerin aus den eigenen Reihen und ihr Erfolg motivieren dieses Jahr den Schriftstellernachwuchs am WHG und wer weiß, vielleicht schlummert hier noch das eine oder andere literarische Talent, das nur darauf wartet, entdeckt zu werden. . .