Göppingen/Halle Wissmach-Filialen steigern Umsatz von Gerry Weber

Göppingen/Halle / JOA/DPA 29.02.2012

Der Kauf der bundesweit rund 200 Filialen der insolventen Göppinger Bekleidungskette Wissmach wirkt sich positiv auf den Umsatz von Gerry Weber aus. Der Modekonzern rechnet im laufenden Jahr mit deutlich mehr Umsatz als bislang geplant. Die Erlöse dürften im Geschäftsjahr 2011/12 auf nunmehr 795 Millionen Euro klettern, teilte das Unternehmen mit. Bislang hatte Gerry Weber eine Umsatzsteigerung um rund zehn Prozent auf 775 Millionen Euro angepeilt. Die Wissmach-Filialen will Gerry Weber im Laufe des Jahres in Läden seiner eigenen Marken Taifun und Samoon umwandeln. Der Umbau sowie die zu erwartenden Anlaufkosten werden aber das Ergebnis einmalig belasten, so Gerry Weber. Bereits im nächsten Geschäftsjahr sollen die Wissmach-Filialen aber einen positiven Beitrag zum Ergebnis leisten. Gerry Weber hatte Anfang Februar vom Bundeskartellamt grünes Licht für die Übernahme der insolventen Göppinger Bekleidungskette erhalten. Die ehemalige Wissmach-Zentrale in Göppingen mit 40 Mitarbeitern wird geschlossen. Noch bis mindestens 30. September werden sie laut Insolvenzverwalter Michael Pluta weiter beschäftigt. Pluta hatte schlecht laufende Wissmach-Filialen mit rund 100 Beschäftigten geschlossen - unter anderem die in Geislingen. Mit dem Verkauf an Weber habe man 850 Arbeitsplätze sichern können.