Göppingen Windkraft: Keine Standorte in Göppingen

Göppingen / ! HEL 16.06.2012

Die Stadt wird der Region keine möglichen Standorte für Windkraftanlagen melden. Es gebe in der Stadt keine Flächen mit ausreichendem Windaufkommen, "die realisierbar erscheinen beziehungsweise für die in der Bevölkerung eine Akzeptanz erreicht werden könnte", betonte die Verwaltung in einer gemeinsamen Sitzung des Umwelt- und des Verwaltungsausschusses des Gemeinderats. Bei der Suche nach Standorten waren drei Gebiete ausgemacht worden: den "Ösel", eine Ebene auf dem westlichen Ausläufer des Hohenstaufen, das "Hörnle" zwischen Hohenstaufen und dem Wannenhof sowie den "Lehenwald" südlich von Schloss Filseck. Allerdings gebe es bei allen drei Standorten Argumente, die gegen eine Ausweisung als potenzielle Standorte für Windräder im Regionalplan sprächen. Die Grünen übten scharfe Kritik, der Fraktionsvorsitzende Christoph Weber sprach im Ausschuss von einer "Verhinderungsplanung". Oberbürgermeister Guido Till wies den Vorwurf zurück: Es gebe nur sehr wenige Gebiete auf Göppinger Markung, die von ihren Bedingungen her überhaupt in Frage kämen - dort wolle man aber nicht zuletzt aus Gründen des Landschaftsbildes keine Rotoren zulassen. Das sah die Mehrheit im Ausschuss genauso so. Am Donnerstag wird das Thema im Gemeinderat aufgerufen - Sturmgefahr

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel