Wildschweinfrage am runden Tisch

MH 27.02.2012

Die Wildschweinproblematik, die in fast allen Regionen des Landes derzeit kontrovers diskutiert wird, ist auch im Landkreis aktuell. Peter Arndt, der Leiter des Kreisjagdamtes beim Landratsamt Göppingen, bat deshalb Ende Januar zu einem runden Tisch ins Landratsamt. An dem Gespräch nahmen Vertreter der Jäger und Landwirte teil sowie erstmals auch die Betreiber der Biogasanlagen. Das "normalerweise sehr emotionsgeladene Thema" sei "in einer äußerst sachlichen Atmosphäre" diskutiert worden.

Arndt war es beim runden Tisch darum gegangen, "Standpunkte auszutauschen und um gegenseitiges Verständnis zu werben". Jetzt haben alle Beteiligten Zeit, ihr Vorstellungen und Wünsche zu formulieren. Daraus will der Amtsleiter ein Papier erarbeiten, das Empfehlungen aussprechen wird - wie etwa der, einen Abstand zwischen Maisacker und Waldrand zu belassen. Denn "alleine können die Jäger das Problem um die Wildschweine nicht lösen."