Göppingen WHG erprobt Unterricht mit Tablets

Göppingen / PM 23.09.2016

Das Werner-Heisenberg-Gymnasium Göppingen ist eine von vier Gymnasien im Land, an denen das Kultusministerium den Einsatz von Tablets im Unterricht erprobt. „Wir wollen die Chancen der Digitalisierung nutzen und herausfinden, wie Schülerinnen und Schüler mit Tablets beim Lernen unterstützt werden können“, sagt Kultusministerin Dr. Susanne Eisenmann laut einer Pressemitteilung. Gemeinsam mit der Universität Tübingen solle deshalb untersucht werden, wie sowohl ein medienspezifischer als auch ein fachlicher Mehrwert durch Tablets im Unterricht erreicht werden kann.

Jeweils zwei siebte Klassen erproben zunächst in diesem Schuljahr den Unterricht mit Tablets. Zwei weitere siebte Klassen je Pilotschule sollen im  Schuljahr 2017/2018 folgen. Die vier Pilotschulen wurden aufgrund ihrer Bewerbung sowie bereits gesammelter Erfahrungen mit digitalen Endgeräten ausgewählt. Im Mittelpunkt der Erprobung stehen insbesondere die Fächer Mathematik, Englisch, Geschichte und die Naturwissenschaften in den Klassen sieben bis neun der Mittelstufe. Für die benötigte Hardware erhalten die Schulen vom Kultusministerium einen Zuschuss von jeweils bis zu 54 000 Euro. Darüber hinaus werden die teilnehmenden Schulen mit bis zu vier Deputatsstunden pro Schuljahr entlastet und erhalten durch Fortbildungsveranstaltungen technische und fachliche Begleitung.