Göppingen Weinfest und verkaufsoffener Sonntag füllen die City

Große kulinarische Auswahl von acht Wirten und viel Live-Musik –  das machte das Göppinger Weinfest zum Erfolg.
Große kulinarische Auswahl von acht Wirten und viel Live-Musik – das machte das Göppinger Weinfest zum Erfolg. © Foto: Staufenpress
Göppingen / Max Schniepp/woz 08.10.2018
Besucher honorieren die gastronomischen Angebote und Musikauftritte – Ansturm am Sonntag.

Fast eine Woche lang bot das Göppinger Weinfest seinen Besuchern regionale Köstlichkeiten und die Gelegenheit, bei Live-Musik und einem Glas Wein den Tag ausklingen zu lassen. Am gestrigen Sonntag strömten die Besucher zusätzlich noch zum Verkaufsoffenen Sonntag in die Innenstadt. Inzwischen fand das Weinfest  unter der großen Zeltplane auf dem Marktplatz schon zum 15. Mal statt. Das Musikprogramm  reichte von zünftigen Klängen der beteiligten Musikvereine bis hin zu Rockklassikern der Bands in den Abendstunden.

Für ein kulinarisches Programm sorgten insgesamt acht Verkaufsstände von Gastronomiebetrieben aus der Region, jeder mit seinen ganz eigenen Spezialitäten im Angebot – und natürlich mit üppigem Weinsortiment. Welche Weine dieses Jahr die Favoriten der Gäste waren, verriet Heiko May vom Restaurant „Stauferland“ in Bad Boll: „Für die jüngere Generation der halbtrockene Cuvée Weiss, aber sonst geht der trockene Grauburgunder am besten.“, verriet der Restaurantbesitzer. Arbeiten mussten die Gastronomen gerade an den Wochenenden länger. „Bis alles saubergemacht und aufgeräumt ist und bis die letzten weg sind, ist es am Wochenende gegen halb zwei“ – trotzdem freue er sich auf den Spaß und nette Kollegen bei der Arbeit.

Bei der Weinauswahl wird auf Regionalität geachtet, die spiele auf dem Weinfest eine große Rolle, meinte der Geschäftsführer vom Weinmusketier Göppingen, Michael Lehmann. An seinem Stand seien die Verkaufsschlager verschiedene Grauburgunder und die Muskateller-Weinegewesen, wobei das oft von der gespielten Live-Musik abhänge.

Besonderes Highlight beim Hotel-Restaurant Hohenstaufen war wieder das Spanferkel vom Spieß, zu dem Odis Theofanes Payor als Mitglied des Küchenteams des Restaurants genaueres erzählen konnte: Am Tag habe  man gut zwei Tiere gebraucht, weil ein Spanferkel auf dem Grill in zwei bis drei Stunden fertig verzehrt sei.

Seinen Abschluss fand das Weinfest gestern mit einem verkaufsoffenen Sonntag, zu dem viele Läden in der Göppinger City bis 18 Uhr geöffnet waren – und die Besucher strömten. Gegen Abend zog Oliver Sihler, Geschäftsführer des Veranstalters, des Marketingvereins Göppinger City, ein durchweg positives Fazit. Das Weinfest sei, trotz der teilweise kühlen Abende, fast durchweg sehr gut besucht gewesen, vor allem aber natürlich am Wochenende. Und auch am gestrigen verkaufsoffenen Sonntag sei die Stadt nach etwas verhaltenem Beginn doch noch sehr voll geworden. Insgesamt sei der City-Marketingverein sehr zufrieden mit der Woche.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel