Göppingen Wechsel im Stadtseniorenrat

Göppingen / SWP 28.01.2012
Wechsel beim Göppinger Stadtseniorenrat. Vorsitzender Artur Dannenmann verzichtete auf eine Wiederwahl. Sein Nachfolger wurde Peter Kunze.

Artur Dannenmann gab den 72 Mitgliedern, die zur Hauptversammlung gekommen waren, einen ausführlichen Rückblick auf das vergangene Jahr 2011 mit knapp 30 Veranstaltungsangeboten. Als besonders erfolgreich haben sich wieder die von Christa Hell begleiteten Projekte "Uni der Generationen", "Dialog der Generationen" und "Senioren-Akademie" erwiesen, die sich in Zusammenarbeit mit den Kooperationspartnern nun schon seit drei Jahre bewährt haben. Sehr gut wird laut Dannemann auch das von Renate Richter durchgeführte Gedächtnistraining besucht, das in zwei Kursen jeweils am Mittwoch stattfindet. Anschließend bat Dannenmann um Verständnis dafür, dass er nach siebenjähriger Vorstandstätigkeit nun nicht mehr als Vorsitzender kandidieren möchte, dem Gremium aber als Beisitzer erhalten bliebe.

Der stellvertretende Vorsitzende Peter Kunze hielt eine Laudatio auf Artur Dannenmann und gab dabei eine kleine Rückschau auf die Entstehungsgeschichte des Stadtseniorenrats. Kunze übereichte Dannemann einen Blumenstrauß und zwei Eintrittskarten für die Göppinger Stauferfestspiele im Herbst.

Hildegard Lutz, die Vorsitzende des Kreisseniorenrats, bedankte sich für die gute Zusammenarbeit und bat um Unterschriften für die Beantragung einer Erhöhung des Schonvermögens für Sozialhilfeempfänger.

Als Wahlleiter wurde einstimmig Peter Döring gewählt. Die Wahlergebnisse: Peter Kunze wurde einstimmig für zwei Jahre als Vorsitzender gewählt. Christa Hell erhielt ein einstimmiges Votum als nachgewählte stellvertretende Vorsitzende. Alle anderen Ämter bleiben noch für ein Jahr besetzt wie bisher.