Was sonst noch ansteht

SWP 02.02.2012

Die Entwicklung der Ebersbacher Innenstadt ist auf dem Weg. "Wir sind viel weiter gekommen als gedacht", sagt der Leiter des Bau- und Umweltamtes, Klaus Brenner.

Die Musikschule in der Kauffmann-Villa wird im März eingeweiht. Im Herbst dieses Jahres soll das Bauprojekt auf dem Kauffmann-Areal fertig sein nebst dem Umfeld und dem Bahnhofsvorplatz.

Barrierefrei werden soll noch in diesem Jahr die Nordseite der Bahnhofsunterführung durch eine Rampe.

Die Entlastungsstraße Nord wird dieses Jahr noch bis zur Friedrichsstraße fertiggestellt.

Im April tagt das Preisgericht für die Planung der Kindertagesstätte an der Marktschule. Die Stadt hatte mehrere Architekten aufgefordert, Entwürfe einzureichen. Die Kita muss spätestens 2013 in Betrieb gehen.

Im Frühjahr startet die Neugestaltung des Alleenparks und des Filsufers. Im kommenden Jahr soll das Filsufer bis zum heutigen Feuerwehrhaus aufgewertet werden. Auch für die Neugestaltung des östlichen Viehmarkts gibt es bereits eine Planung.

Die Sanierung der Krapfenreuter Straße wird die Kommune ab der zweiten Jahreshälfte und auch noch im kommenden Jahr beschäftigen.

Wieder aufgenommen wird das Thema Bauhof. Zur Debatte steht entweder eine interkommunale Zusammenarbeit mit Reichenbach und Hochdorf oder eine Neustrukturierung des Ebersbacher Bauhofs.