Gastronomie „Schwäbiterrane“ Küche: Wannenhof hat einen neuen Pächter

Hohenstaufen / Evelyn Krix 08.01.2019
Der Wannenhof ist wieder geöffnet und hat eine neue Pächterin. Carla Mattina bietet schwäbische und südeuropäische Küche an.

Zwei Wochen lang hatte der Wannenhof im Dezember geschlossen. Kurz vor Weihnachten öffnete das Lokal wieder – mit einer neuen Wirtin. „Uns hat einfach die Lage da oben gefallen“, sagt Carla Mattina. Sie betreibt seit neun Jahren ein Vereinsheim in Ebersbach. Jetzt gibt es ihre „schwäbiterranen“ Gerichte auch im Waldcafé. Unterstützung bekommt sie von ihrem Mann. „Ohne ihn würde das nicht funktionieren.” Er übernimmt für sie das Marketing und die Organisation im Service, während sie in der Küche hantiert.

Schwäbische Küche im Vordergrund

„Im Vordergrund wird die schwäbische Küche stehen – so wie der Vorgänger es auch hatte”, sagt Mattina. Nur ausgewählte italienische Gerichte serviert die Chefin in ihrem neuen Gasthaus. An Wochenenden wird es eine extra Karte mit Speisen der südeuropäischen Küche geben. Von Jung bis Alt erhofft sie sich jede Kundschaft. „Wir haben auch vor – jetzt noch nicht, irgendwann mal – eine Pizza oder einen Pizzatag einzuführen”, erklärt die neue Pächterin. „Wir wollen auch Jüngere und Familien anziehen. Da müssen wir uns halt etwas Neues einfallen lassen.“

Mit dem Pächterwechsel testen sie neue Öffnungszeiten: Mattina will statt 17 Uhr erst um 21 Uhr das Lokal schließen. „Im Winter kommen anscheinend nicht so viele Gäste”, daher probiere man das jetzt mal bis Februar oder März aus.

Weshalb der ehemalige Wirt, Georgios Konstantaras, eine Zwangspause einlegen musste, wie es für ihn nun weitergeht und was aus den Mitarbeitern wird, das lesen Sie in der Mittwochsausgabe und im E-Paper.

Das könnte dich auch interessieren:

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel