Bilanz Waldweihnacht war wieder ein Erfolg

Die Göppinger Waldweihnacht war erfolgreich, aber nicht so erfolgreich wie im Jahr zuvor.
Die Göppinger Waldweihnacht war erfolgreich, aber nicht so erfolgreich wie im Jahr zuvor. © Foto: Giacinto Carlucci
Göppingen / Susann Schönfelder 29.12.2017
Freitag endete die Göppinger Waldweihnacht. Die Bilanz fällt positiv aus, aber nicht so gut wie im vergangenen Jahr.

Freitagabend war Schluss: Nach 28 Tagen endete die Göppinger Waldweihnacht. Lichterketten und Dekoration werden eingemottet, die Hütten abgebaut, die Nadelbäume entsorgt. Oliver Sihler, Geschäftsführer des Stadtmarketingvereins „Göppinger City“, ist zufrieden: „Wir ziehen eine sehr positive Bilanz, auch wenn die Waldweihnacht nicht ganz so stark besucht war wie im vergangenen Jahr“, sagt er. 2016 sei es in der Adventszeit durchgehend trocken gewesen, dieses Mal hätten einige Regentage sowohl den Händler auf der Waldweihnacht als auch den Göppinger Einzelhändlern einen Strich durch die Rechnung gemacht.

Trotzdem wertet Sihler den gestern zu Ende gegangenen Markt als Erfolg. „Vor allem an den Wochenenden war sehr viel los“, hat er beobachtet. Dass am Freitag- und Samstagabend die Budenstadt jeweils bis 22 Uhr geöffnet war, sei sehr gut angenommen worden. Voll war es auch an Werktagen um die Mittagszeit: Kollegen nutzten das rustikale Ambiente im Herzen der Stadt, um ihre Mittagspause zu verbringen. Beliebt sei einmal mehr auch das Kinderprogramm gewesen: Beim Nagelspiel und Eisstockschießen hatten die kleinen Marktbesucher genauso viel Spaß wie bei den Bastelaktionen und beim Stockbrotbacken. Abwechslung bot auch der Waldlehrpfad. „Zur Eisstockbahn kamen zum Teil ganze Klassen, das war wirklich schön“, erzählt Oliver Sihler.

In den meisten Städten im Land endet mit Heiligabend die Weihnachtsmarktzeit. Nicht so in Göppingen: Hier können die Besucher jedes Jahr bis zum 29. Dezember bummeln. Ein Modell, das sich bewährt hat und auch fortgeführt wird: „Viele Besucher kommen in diesen Tagen von außerhalb“, sagt der Geschäftsführer der „Göppinger City“. Die letzten Tage seien auch sehr entspannt, weil der Vorweihnachtsstress mit all den Besorgungen einfach vorbei sei.

Die Händler seien nach einem etwas holprigen Start aufgrund des schlechten Wetters unter dem Strich auch zufrieden, hat Sihler erfahren. Anders sieht es beim Einzelhandel aus: „Da habe ich eher verhaltene Rückmeldungen. Die hatten sich mehr erhofft“, sagt der Geschäftsführer. Bei Nieselregen hätten wohl viele ihre Geschenke im Internet besorgt.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel