Bundestagswahl Wahlergebnis: Nur wenige Korrekturen

Helge Thiele 29.09.2017
Das endgültige Ergebnis der Bundestagswahl im Wahlkreis Göppingen steht fest. Es gab nur noch geringfügige Änderungen.

Der Kreiswahlausschuss hat gestern in öffentlicher Sitzung im Landrats­amt das endgültige Ergebnis der Bundestagswahl im Wahlkreis Göppingen festgestellt. Gegenüber dem vorläufigen Ergebnis von Sonntagabend gibt es nur wenige Änderungen. Diese haben auf das Gesamtergebnis fast keine Auswirkungen. In 35 Fällen änderte der Ausschuss die Entscheidungen der Wahlvorstände in den Gemeinden. Dies führt dazu, dass sich die Zahl der ungültigen Erststimmen von 2130 auf 2115 verringerte. Bei den Zweitstimmen sank die Zahl der ungültigen Stimmen um zwölf auf 1637. Der Kandidatin der MLPD, Christel Beck, wurden sieben weitere Erststimmen zugesprochen. An ihrem Ergebnis von 0,26 Prozent ändert das nichts. Eine zusätzliche Erststimme gab es für Hermann Färber (CDU) und Hans-Peter Semmler (FDP), zwei Stimmen mehr  für Heike Baehrens (SPD), drei Stimmen mehr für Volker Münz (AfD), eine Stimme weniger für Dietrich Burchard (Grüne). Die Tierschutzpartei erzielt 0,92 statt 0,91 Prozent der Zweitstimmen.

Bei allen Korrekturen ging es um die eindeutige Kennzeichnung der Stimmabgabe. Ein Wähler hatte den türkischen Präsidenten Erdogan auf den Stimmzettel hinzugefügt. Das Votum wurde so ungültig. Kreiswahlleiter Jochen Heinz und Jasmin Buresch, im Landratsamt für die Wahlorganisation zuständig, attestierten den Kommunen und den rund 2000 ehrenamtlichen Wahlhelfern „sehr gute Arbeit“. Der Landkreis meldete als sechstschnellster Wahlkreis im Land sein Gesamt­ergebnis nach Stuttgart. Spitzenreiter bei der Wahlbeteiligung war Zell u.A. (85,7 Prozent). Schlusslichter waren Geislingen, Göppingen und Eislingen.  Der Anteil der Briefwähler stieg gegenüber 2013 um 5,1 Punkte auf 25,7 Prozent.